Mein Blog:


Hier erfahrt ihr mehr über meinen Alltag. Sorry, wenn manch Mal die Abstände zwischen meinen Alltagsberichten variieren.

Der besseren Übersicht habe ich, die ganzen Einträge nach dem Jahr in dem sie entstanden sind, geordnet.

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

17.12.2013

Weil morgen in den Weihnachtsurlaub geht und heute noch viel zu erledigen ist, ist dies mein letzter Eintrag für dieses Jahr. Ich wünsche euch allen noch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2014. Hoffentlich rutscht niemand aus *fg*.

15.12.2013

Dass erste das ich heute gemacht habe, war den Eintrag von gestern online zu stellen. Da er schon so gut wie fertig geschrieben war, brauchte ich ihn nur noch einbauen sonst nichts.

Hier geht’s dann weiter mit dem heutigen Eintrag.

Das mit dem mehr Essen und auch mehr Ruhe gönnen hat sich in der vergangen Nacht positiv ausgewirkt. Weil ich a) echt gut geschlafen habe und b) immer wenn sich meine geleert werden wollte habe ich mich auskathetert. So da die Nacht ohne Vorkommnisse wie. z.B. Überlaufblase rum gegangen ist.

Auch wenn ich mehr als einmal aufstehen musste zum Auskathetern, habe ich die vergangene Nacht sehr gut rumgebracht.

So war ich auch viel ausgeschlafener als noch am Vortag. Dennoch war auf mich Sauer mich. Denn die Lösung für die Probleme, Überlaufblase und schmerzhafte Spastiken, mit denen ich zu tun hatte, ist einfach. Ich muss einfach mehr Essen, wenn es kälter ist und mir mehr Ruhe, in Form von auf die Couch legen, gönnen.

Echt in den Tagen, in denen ich die Probleme hatte, von denen ich im gestrigen Eintrag geschrieben habe, hätte ich dies beachten - und nicht einfach ignorieren sollen. Anderes ausgedrückt habe ich mit offenen Augen Fehler gemacht, deren Lösung ich eigentlich kenne.

Noch mal zu dem Punkt „ruhe gönnen“ zurück. Am Nachmittag habe ich mich wieder hingelegt und siehe da, der Muskeltonus in meinen Beinen hatte heute nicht die geringste Chance, sich so zu erhöhen, dass ich Probleme bekommen hätte.

Am Abend nach dem Essen habe ich diesen Eintrag noch fertig geschrieben und gleich online gestellt. Anschießend habe ich mein Notebook ausgeschaltet und den restlichen Abend mit Fernsehschauen verbracht.

14.12.2013

Wie beim letzten Eintrag geschrieben habe ich beim, Menüpunkt MS & Urlaub, eine Untergruppe für den nächsten Urlaub hinzugefügt. Die Vorbereitungen für diesen Urlaub sind soweit echt auf den Laufenden.

Wenn man alles so beobachtet, merkt man schnell, dass es nicht das erste Mal ist das wir nach Göppingen fahren. Alles läuft einfach so was von entspannt ab. Im Vergleich zu den ersten Malen, an denen ich bald 4 Wochen im Voraus angefangen habe alles vorzubereiten, läuft es diese Jahr echt locker und so was von entspannt ab.

Echt ich habe immer mal wieder was gemacht. Dennoch kam nie stress in mir auf. Genau das finde ich einfach nur klasse. Eins hoffe ich jetzt nur, das sich diese Entspannung auch auf die Tage die wir in Göppingen sein werden überträgt.

Wie gesagt die Vorbereitungen sind im Großen und Ganzen alle erledigt. Dennoch kam in dieser Woche etwas Nervosität in mir auf. Da bin ich mir sicher dass ich das nicht auf die Wetterfühligkeit schieben kann. Auch wenn das Wetter, hier in Freistadt, in dieser Woche mal wieder das macht was es will.

Ich bin einfach in jeder freien Minute am Überlegen was alles ich vergessen haben „könnte“. Auch wenn es sicher nichts gibt. Aber es ist so eine Art Perfektionismus oder doch einfach nur „Langeweile“ weil es nichts mehr zu tun gibt. Ehrlich ich kann es nicht sagen.

Mal was anderes. Jetzt da es Temperatur mäßig wie der bergab geht, anderes gesagt es kälter wird da wir Winter haben muss ich mir echt angewöhnen wieder mehr zu essen. Ich merke das besonders daran, dass ich mich oft auskathetern muss bzw. ich einen sehr hellen Urin habe.

Nachts kommt es dann auch dazu dass meine Blase überläuft. Damit ist nichts anderes gemeint das mir in die Hosenmache, weil ich unkontrolliert Urin ablasse. So passiert bei mir in der nach von Freitag auf Samstag. Wenn es zu sowas kommt, beißt das immer ein wenig an meinem Selbstbewusstsein.

Als ich beim Verfassen von diesem Eintrag eine Pause machte, schlug meine Freundin vor das wir den Nachmittag über eine Friends Session machen könnten. Ich war echt begeistert von dieser Idee. So konnte ich mich auf die Couch umsetzten, den mir tat schon wieder alles Weh.

Den Nachmittag über schauten wir uns dann die zweite Staffel von Friends an. Am Abend nach dem Essen schrieb ich den Eintrag dann weiter.

Rückblickend war es eine sehr gute Idee, dass ich mich auf die Couch um gesetzt habe. Denn meine Beine hatten mir nicht mehr wehgetan. Auch so ging es mir im Allgemeinen viel besser.

Echt das ich mich den Nachmittag über auf die Couch lege, dass sollte ich öfter machen. Auch werde ich versuchen so gut es geht daran zu denken immer wenn es kälter ist, mehr zu Essen. Einfach aus dem Grund, weil es mir dann sehr viel besser geht.

05.12.2013

Mir den Umbauarbeiten bin ich seit vorgestern, fürs erste, fertig. Fürs erste deshalb weil mir noch einiges aufgefallen ist, das ich noch ändern könnte. Leider fehlt mir dazu im Moment die Zeit. Weil das Wetter im Moment nicht so meins ist.

Auch ist mittlerweile klar, dass wir über Weihnachten und Silvester wieder nach Deutschland zu meinen Eltern fahren werde. Weil ich gerade darüber schreibe, fällt mir ein dass ich noch bei MS & Urlaub eine Untergruppe einbauen muss. Damit ich dort wie immer über diesen Urlaub berichten kann.

Eins hoffe ich echt, dass ich dieses Mal alles ohne größere Probleme über die Bühne bringen werde. Um genauer zu sein, das mir nicht wieder dasselbe passiert wie beim letzten Urlaub im September. Ich sage nur „Nebenwirkungen“ und ihre Folgen ;-).

Nochmal zurück zur Fotogalerie, auch wenn ich noch ein paar Sachen wüsste die ich gerne noch ändern / überarbeiten möchte werde ich das erst nach dem Urlaub in Göppingen in Angriff nehmen. Bis dahin kann über alles auch noch mal Nachdenken ob es so wie es gerne machen würde Sinn mach bzw. dann wirklich alles besser sein wird, oder nicht.

28.11.2013

Im letzten Eintrag hier hatte ich ja geschrieben, dass ich die Fotogalerie umbaue. Leider musste ich diese Umbauarbeiten für ein paar Tage unterbrechen.

Grund hierfür war u.a. das ich bei meinem Notebook alles Mal neu installieren musste, weil es einfach nicht mehr so gelaufen ist wie es sollte. Bei dieser Gelegenheit, habe ich dann auch noch beim Netbook von meiner Freundin alles neu installiert.

Eins kam mir bei dem ganzen neu installieren kam mir eins entgegen. Vor ein paar Wochen hatte ich mir, warum auch immer, einen Professional Version von Windows 7 gekauft. Diese habe ich dann beim Notebook installiert und beim Netbook die Home Premium die ich früher bei meinem Notebook installiert hatte.

Das eigentliche Installieren ging ja recht flott. Aber die Updates die im Anschuss noch installiert wurden, hatte bei beiden Computern sehr viel Zeit gekostet. So an die zwei bis drei Stunden jeweils. Dazu kam dann noch das sich die Wetterfühligkeit bei mir, mal wieder, bemerkbar machte. Da aber meiner einer sehr dickköpfig sein kann, hatte ich dies so gut ich konnte versucht zu ignorieren.

Glücklicherweise geht bei so einer Neuinstallation 99% der Arbeit eh von selber bzw. man muss sich dabei um nichts kümmern außer zuschauen ;-). Zum Betriebssystem installieren kam dann natürlich auch das Installieren von diversen Anwendungen wie z.B. Norton 360 bzw. Office dazu.

All das zog sich von vergangenen Sonntag bis den Dienstag darauf hin. Ihr könnt mir glauben, dass ich echt froh bin das alles jetzt erledigt ist.

Gestern nun hatte ich einen Turnusmäßigen Termin im Wagner Jauregg in Linz, dem Krankenhaus in dem ich wegen meiner Krankheit MS in Behandlung bin. Da es mir im Moment, eher gesagt jetzt schon gut 7 Wochen ehr gut geht, hatte ich den Termin echt entspannt auf mich genommen. Ich weiß jetzt nicht wie es sonst formulieren soll.

Wie gesagt, weil es mir im Moment echt gut geht, war dieser Termin auch recht schnell vorüber. Nachdem ich beim Arzt fertig war, bekam ich noch Blut abgenommen. Eine gute halbe Stunde später war ich dann wieder auf dem Weg Richtung Freistadt.

Den restlichen Nachmittag hatte ich dann mir Fernsehen schauen verbracht.

Heute nun, habe ich mit voller Tatendrang wieder weiter bei der Fotogalerie gearbeitet. Nur noch zwei Gruppen, die leider nicht gerade die kleinsten sind, muss ich noch umbauen. Das aber denke ich werde ich von heute an in Angriff nehmen und wenn alles klappt, so wie ich es mir vorstelle werde ich bis nach dem Wochenende fertig sein, hoffe ich zumindest.

22.11.2013

Die Umbauarbeiten bei der Fotogalerie sind im Fortschritt. So sind die ersten 4 Gruppen schon auf dem neusten Stand. Parallel kam mir gestern Idee diese war, dass ich alles mittig zentriere. Dazu musste ich aber erst mal, die überschüssige(n) Luft, Ränder entfernen.

Genau das habe ich gemacht. So ähnlich wie bei der Fotogalerie. Bei beiden Sachen, habe ich die überschüssigen Ränder entfernt. Fragt mich aber bitte jetzt nicht, wieso ich die ursprünglich mal eingefügt hatte, denn ich weiß es nicht mehr.

Jedenfalls nun gefällt mir meiner Internetseite noch mehr. Um ehrlich zu sein, finde ich sie immer besser.

Obwohl bei der Fotogalerie noch viel zu tun ist, habe ich schon Ideen für die nächsten Veränderungen. Bisher ist alles nur reine Theorie. Die ersten Praxistests werde ich erst angehen, wenn die Fotogalerie fertig ist, sprich alles auf demselben Stand ist. Das aber wird noch ein paar Tage dauern.

18.11.2013

Letzen Samstag habe ich mir mal wieder das Betaferon gespritzt, so wie ich bisher mehrere Male gemacht habe. So eine gute Stunde, oder so, merkte ich das mir ungut wurde. Ich wurde immer zu verschleimter. Um mich abzulenken habe ich angefangen ein paar Ideen, was ich so bei meiner Internetseite machen bzw. ändern könnte.

Nach ein bisschen hin und her probieren, was an Ideen ich weiter verfolgen sollte. Habe angefangen eine Idee weiterzuverfolgen. Ich hatte bei einem der Menüs, der Fotogalerie was zu probieren. Genauer gesagt wie ich die Links, sprich wenn der Mauszeiger über einem der Thumbnails, den Miniaturansichten der Fotos, ist optisch besser ersichtlich machen kann. Schnell habe ich rausgefunden, wie ich meine Vorstellungen umsetzten kann.

Schnell wurde mir aber klar, dass ich das dann bei allen Menüs machen muss. So habe ich gleich angefangen, die nötigen Änderungen umzusetzen. Alles ist noch nicht auf dem neusten Stand, aber pö a pö werde ich in den nächsten Tagen alle Änderungen durchführen.

Zu guter Letzt, hoffe ich das ihr meinem geschreibsel habt folgen können.

13.11.2013

Entschuldigt das ich bald drei Wochen nichts von mir lesen habe. Das hat im Hauptsächlichen zwei Gründe.

Grund „eins“ ist das nicht viel bei mir passiert ist. Außer Therapien, die bei mir zuhause Stattfinden, ist nichts Weltbewegendes bei mir passiert. Auch habe ich ein paar neue Sachen bzw. Veränderungen für meine Seite hier ausprobiert. Leider haben sich gut 98% meiner Ideen nur in der Theorie gut angehört und sonst. Das einzige das funktioniert hatte, war das ich ein Foto von mir bei der Startseite habe einbauen können, so wie ich es wollte. Und das ich die Breite von den Boxen, in den die Inhalte stehen, habe so verändern können wie ich es wollte.

Oh nebenbei mal was anderes, die letzte Änderung habe ich nicht bei den Neuerungen vermerkt. Das soll mir jetzt mal egal sein, denn ich habe es ja auf diesem Weg kundgetan ;-).

Grund „zwei“ war, das ich in der letzten Zeit nicht so die Lust habe, was am Computer zu machen. Hier würde ich jetzt mal sagen dass es gut so war bzw. ist, denn es gibt ja auch noch ein Leben außerhalb von Computer und Internet. Bei letzten Punkt, muss ich gestehen, dass ich ab und an über mein Smart Phone, was im Internet gemacht habe. So ein bissen Mobilbanking und Facebook.

Eins noch zum Thema keine Lust habe. Wegen diesem Punkt, hatte auch die Arbeit an den zwei Gruppen die ich bei der Fotogalerie (Freistadt / Herbstimpressionen) hinzugefügt habe, länger als sonst gedauert. Genauer gesagt, die Arbeit an diesem Gruppen hatte gut und gerne zwei- bis dreimal so lange gedauert.

So ein oder zwei Ideen, was ich hier bei meiner Internetseite ändern könnte habe ich noch. Mal sehen ob sie a) so klappen wie ich mir das Vorstelle und b) ich den nötigen Elan aufbringen werde.

Sollte es mir gelingen, von den gehe ich jetzt mal aus, alles so umzusetzen wie mir das vorschwebt, werde ich hier von berichten bzw. es auch bei den Ergänzungen dokumentieren, versprochen.

22.10.2013

In der vergangenen Nacht bin ich für ein paar Minuten wach gelegen und habe versucht, wieder einzuschlafen. Plötzlich kam mir was, dass ich bei letzten Eintrag hier, vergessen hatte zu schreiben.

Es geht um den Geburtstag, von dem ich vor ein paar Einträgen hier geschrieben hatte. So wie es ausschaut, werden meine Freundin und ich nicht zu diesem Geburtstag fahren. Grund hierfür ist, dass sich niemand findet, der uns von Ulm anholen könnte bzw. uns zum Geburtstag fährt.

17.10.2013

Am Ende des letzten Eintrags hatte ich geschrieben, dass ich Fotos gemacht habe. Gerne hätte ich diese Fotos gestern schon bei der Fotogalerie eingebaut. Leider haben mir technische Probleme gestern ein Strich durch meine Planung gemacht.

Als Erstes machte die Skydrive App, die ich installiert habe, Probleme. Letzten Endes habe ich sie deinstalliert um sie danach wieder zu installieren. Jeder, der so was schon mal machen durfte, der weiß, was für eine zweitraubende Arbeit das ist. Auch wenn sich 98% von selber machen, sind diese aber insofern zeitraubend, weil man sonst nichts am PC / Notebook machen kann. Weil diese 98% aus abgleichen, alles was online bei Skydive ist wird auf den PC / das Notebook kopiert, bestehen. Was bei fast 9 GB, die ich bei Skydive habe, ein paar Stunden dauert. ;-)

Leider ist da bei meinem Notebook, das schon bald 5 Jahre alt ist, nicht viel anders zu machen.

Als dann noch mein Smartphone, eine HTC One S, das Spinnen angefangen hatte, waren das mit Skydive und Synchronisieren Nebensache.

Nach etwas hin und her Probieren, schlug meine Freundin vor ich solle es doch einfach mal zurücksetzten sprich auf den Anfang als ich es bekommen habe zurücksetzen. Ich weiß sonst nicht, wie ich das beschreiben soll.

Jedenfalls habe ich das gemacht. Ich muss zwar jetzt alles neu installieren, aber sonst ist alles wieder in Ordnung. Auch läuft alles wieder stabiler.

So bin ich erst heute dazu gekommen, mir a) die Fotos die ich vorgestern gemacht habe anzuschauen und b) alles so aufzuarbeiten das ich mich morgen oder am Wochenende daran machen kann, alles bei der Fotogalerie einzubauen

15.10.2013

Gerne hätte ich diesen Eintrag schon gestern bzw. vorgestern geschrieben, leider hat mir die Wetterfühligkeit mal wieder einen Strich durch die Planung gemacht. So habe ich alles auf Sparflamme machen müssen.

Das aber hat mir die Gelegenheit was zu benutzen, das meine Freundin am vergangenen Wochenende gebastelt hatte. Sie hatte nämlich eine Art Stützen gebaut, damit der Hocker bei unserer Couch etwas höher ist, sodass ich mich einfacher umsetzen konnte.

Wie schon geschrieben hatte mich die Wetterfühligkeit mal wieder ausgeknockt, so habe ich dank der Stützen, oder wie auch immer man das nennen, mag die letzten zwei Tage mehr oder weniger auf der Couch verbracht.

Dass Gute an allem war, dass das Wetter auch nicht so einladend war. Erst heute ist es wieder schöner, sodass die Spastiken in meinen Beinen wieder Ruhe geben. Auch habe ich die Gelegenheit genutzt um ein paar Fotos vom Herbstwetter, dass es vor unserer Terrasse zu sehen gibt, zu machen, das Farbenspiel hat mir sooooo gefallen. Wenn die Fotos was geworden sind, werde ich sie bei der Fotogalerie einbauen. Gleich nach dem ich diesem Eintrag eingebaut habe, werde ich mir die Fotos anschauen und alles Weitere in die Wege leiten.

11.10.2013

Wie gestern geschrieben, habe ich gleich nach dem ich den Eintrag online gestellt hatte den Anruf getätigt.

Der Geburtstag wird in einem Vereinsheim stattfinden, als erstes Mal. Mit dem Rollstuhl komme ich dort reim, habe ich bei dem Telefonat erfahren. Dass einzige das mir unter Umständen Probleme bereiten könnte ist, wenn ich aufs Klo müsste, denn dort sei nichts Rollstuhl gerecht.

Weil ich mich eh kathetern muss, ist es nicht so das Problem. Was ich aber echt hoffe, ist das bei mir hinten nichts raus will, spricht ich abführen muss. Für mich habe ich fürs Erste beschlossen, mir darüber keine Gedanken zu machen und alles fürs erst auf mich zukommen zu lassen. Ganz nach dem Motto „Schau mer Mal“. Mehr zu all dem, dann beim Menüpunkt MS & Urlaub. Sobald die Planungen anfangen, werde ich dort Berichten.

Beinahe hätte ich noch was vergessen, hier zu schreiben, und zwar das Folgende. Ich hatte bei den Berichten von Göppingen geschrieben, dass ich Mal Fotos gemacht hätte. Diese Fotos habe ich mir gestern angeschaut. Nach langen hin und her, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass sie mir nicht gefallen und ich sie nicht bei der Fotogalerie einbauen werde.

10.10.2013

Mir ist gestern, eher gesagt in der vergangen Nacht, noch was eingefallen das ich gestern vergessen habe zu schreiben. Es geht noch um den Geburtstag Ende November.

Vergessen hatte ich das Folgende noch zu schreiben. Für diesen Urlaub, muss ich u.a. noch abklären ob Örtlichkeiten in denn die Geburtstagsfeier stattfindet, Rollstuhlfahrer gerecht ist. Mir ist im Hauptsächlichen eins wichtig, sprich eine Frage. Komme ich mir dem Rollstuhl dort ohne größere Probleme rein. Das denke ich schnell abgeklärt. Eine Telefonnummer, bei der ich einfach nur anrufen muss, habe ich schon. Wisst ihr was, das werde ich heute gleich anrufen, um das abzuklären. Mehr dann später bzw. im nächsten Eintrag hier.

09.10.2013

Gestern habe ich es endlich geschafft den Bericht über das was ich alles beim letzten Urlaub in Göppingen gemacht habe, hier bei meiner Seite einzubauen. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich es zwei Tage zu vor machen können, aber ich hatte mir alles immer und immer wieder durchgelesen, damit auch alles was ich da geschrieben habe auch halbwegs verständlich ist. Ich hoffe echt dass mir gelungen ist. Falls nicht, sorry.

Mit den Fotos, die ich Göppingen gemacht habe, hoffe ich echt das es nicht so lange dauern wird, bis die bei der Fotogalerie sind. Auch wenn das Wetter hier in Freistadt, im Moment voll auf Herbst eingestellt ist, denke ich das ist bis anfange kommender Woche fertig mit allem sein werde. Momentan spricht nichts dagegen, dass dem so sein wird.

Apropos der nächste Urlaub, ich denke eher das es ein Kurzurlaub werden wird, ist schon in Planung. Es wird wieder nach Göppingen gehen, denn dann geht es zum 60. Geburtstag von zwei Tanten und einem Onkel von mir.

Das Ganze geht zwar erst Ende November über die Bühne. Dennoch freue ich mich schon auf die Geburtstagsfeier. Den dort treffe ich wieder einige meiner Verwandten, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe.

Genaueres könnt ihr dann beim Menüpunkt MS & Urlaub nachlesen.

02.10.2013

Gesten hatte ich ja geschrieben, dass ich heute einen Termin beim Urologen gehabt habe. Alles lief wie geschmiert. Angefangen vom Abholen, gestern hatte ich wie geschrieben den Termin mit Roten Kreuz gleich aus gemacht, über alles beim Urologen bis hin zur Heimfahrt.

Abgeholt wurde ich um halb Zehn, so wie ich es gestern ausgemacht hatte. Die Fahrt nach Linz verlief ohne Probleme, so dass ich passend um halb elf beim Urologen war. Beim Urologen kam ich gleich dran. Er machte die üblichen Untersuchungen, sprich Restharn Ultraschal & sog. Harnauslass versuch. Beim Harnauslass, also einfaches auskathetern, wurde dann auch der Harn untersucht ob irgendwelche Keim usw. drin sind.

Auf von meinen Nieren machte der Urologe eine Ultraschall Untersuchung.

Alles in allem ist alles okay. So genau habe ich es mir auch gedacht, denn mir ist so auch nichts aufgefallen. Zum Schluss habe ich dann auch noch den nächsten Termin ausgemacht. Den nächsten Termin habe ich nächstes Jahr im April.

Beim Verabschieden, habe ich allen auch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch gewünscht. Ich kam mir dabei schon ein bisschen blöd vor. Es ist aber so, dass ich beim Urologen alle erst wieder nächstes Jahr sehen werde.

Morgen habe ich vor mich über die Berichte von Göppingen zu stürzen, so das alles evtl. noch in dieser Woche fertig hier bei meiner Seite einbauen kann. Mich würde es echt freuen wenn klappt.

01.10.2013

Lange ist es mal wieder her das ich hier war von mir habe lesen lassen. Gut okay, da war auch noch ein Urlaub in Göppingen dazwischen, von dem ich schon wieder eine gute Woche zurück bin. Aber leider auch oder wieder Probleme mit den Muskelspasmen in meine Beinen.

Kurz um, zurück vom Urlaub bin ich schon wieder seit gestern vor einer Woche. Ich weiß jetzt nicht ob es ein Spätfolge des Urlaubs war, oder so. Jeden falls haben mit die Muskelspasmen in den Beinen einen gehörigen Strich durch meine Zeitplanung gemacht. Weil diese mich mal wieder voll ausgenknockt haben.

Zwar habe ich einen Teil, in dem Fall den Bericht von der Rückfahrt am Tablett Computer schreiben können, während ich flacht im Bett lag. Aber mehr leider noch nicht. So werde ich schauen, dass ich jetzt wo es mir wieder besser geht den Rest nach hole und alles dann so schnell mir möglich auf meiner Seite hier einbauen werde.

Wenn das mit den Texten bzw. den Berichten erledigt ist, werde ich vielleicht noch die Fotos die ich in Göppingen gemacht habe bei der Fotogalerie einbauen.

Morgen Vormittag jedenfalls habe ich einen Termin beim Urologen. Es ist eine reine Kontrolle, mehr nicht. Werde euch Morgen kurz schreiben wie es war. Da fällt mir doch brennend heiß ein, dass ich noch einen Transporttermin mit den Roten Kreuz ausmachen muss. Das werde ich gleich erledigen, bevor ich es vergesse. Was in der letzten Zeit leider des Öfteren bei mir vorkommt. Liegt wohl daran das ich alles immer bis zum Schluss aufschiebe und nicht gleich erledige wenn ich Zeit für hätte.

In dem Punkt muss ich dringend was ändern, denn so kann es nicht mehr weiter gehen. Dass ich einfach alles schleifen lasse, das habe ich früher ja auch nicht gemacht.

04.09.2013

Jetzt ist schon bald 2 Wochen her, dass ich vom Krankenhaus wieder zuhause bin. Die Einschränkungen die ich nach dem letzten Schub und dem anschließenden Übertreiben hatte, sind am besten Wege der Besserung.

Sofern es das Wetter zulässt bin ich im Moment draußen wann immer es geht. Gut okay, das aber erst seit ich alles was ich bei meiner Seite machen wollte und durch die Vorkommnisse der letzten Wochen nicht machen konnte erledigt habe.

So habe ich zum Teil wieder neuen Mut gewonnen.

Ich traue mich z.B. wieder mich aufs Klo umzusetzen und mich dann auch wieder vom Klo in den Rollstuhl zurück umzusetzen. Was jetzt für so manchen komisch klingen mag, war für mich eine große mentale Belastung.

In meinem Kopf waren immer noch die Schwierigkeiten, die ich vor der Kortison Therapie hatte und die Blockierten mich unterbewusst. Eher zufällig, habe ich dieses Problem gelöst.

Vor ein paar Tagen in der Nacht nach dem ich mich auskathetert hatte, verspürte ich einen Stuhldrang. Eher gesagt ich hatte den Eindruck das es mich zerreißt. Ich bin damals dann wie immer näher ans Klo hingefahren und habe mich an den Haltegriffen hochgezogen und mich anschließend aufs Klo gesetzt. Die Hosen, als die normale - und die Unterhose hatte ich mich im Sitzen ausgezogen.

Es sollte nicht lange dauern bis mein Darm sich zu entleeren angefangen hatte. Nach dem alles erledigt war, hatte mich an den Haltegriffen wieder hoch gezogen und mich mit einer Hand an der Waschmaschine, die gegenüber steht festgehalten und mich mir der anderen Hand die einzelnen Hosen hochgezogen. Anschließend hatte mich wieder in meinen Rollstuhl umgesetzt.

Erst wieder im Rollstuhl sitzend ist mir aufgefallen, was ich da eben gemacht hatte. Meine erste Reaktion war einfach nur Kopfschütteln mehr nicht. Erst später, als ich wieder im Bett lag, hätte ich vor Glück heulen / weinen können. Ich hatte mich aber dann doch fürs Schlafen entschieden.

Wie oben schon geschrieben habe ich in den letzten Tagen auch all das was ich hier bei meiner Seite machen wollte, wie z.B. die Fotos vom Ausflug zur Oberösterreichischen Landesausstellung hier in Freistadt.

Das Nächste was ich bei meiner Seite / bei der Fotogalerie hier einbauen möchte ist auch schon in Arbeit. Ich habe heute Fotos von einem, wie ich finde echt schönen Sonnenaufgang gemacht. Diese Fotos habe ich vor, bei der Fotogalerie einzubauen.

Das wird dieses Mal nicht so lange dauern, wie bei den Fotos von der Landesausstellung. Hoffe ich zumindest *fg*.

Eins noch zum Schluss. Ziemlich am Anfang von diesem Eintrag habe ich geschrieben, dass ich „zum Teil wieder den Mut gewonnen habe“. Ich denke das der andere Teil des wieder Mut Gewinnens in den nächsten Tagen bzw. Wochen kommen wird. So das ich bald wieder Mutig an alles ran gehen werde ohne zu viel zu denken. Denn das Denken ist nicht immer das Beste, weil es auch mehr Blockieren kann, sprich unbewusst mehr Ängste hervorruft als einem lieb ist.

25.08.2013

Weil ich mir nach der Kortison Therapie nicht die Ruhe gegönnt habe. Hat mich die MS wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Das sah im Detail so aus. Ich bin am 18.08.2013 mit massiven Muskelspasmen in den Beinen aufgewacht. So das ich größte Probleme hatte mich vom Bett in den Rollstuhl umsetzten zu können bzw. mich aufrecht im Rollstuhl zu halten. Alles war dann extrem das ich mich nach dem Frühstücken wieder ins Bett legen wollte. Leider vor lauter Spastik in den Beinen gelang es mir nicht so ganz Richtig.

Denn ich lag nur halb, also nur dem Oberkörper, im Bett. Der Rest, also meine Beine, stand in der Luft. Meine Freundin legte meine Beine auf meinen Rollstuhl. Was damals sicher nicht gerade einfach war.

Weil sich auch nach einer guten Stunde nicht viel besserte, hatte meine Freundin gebeten über die Ruf Hilfe das Rote Kreuz zu holen damit die mich ins Krankenhaus bringen.

Dort habe ich dann eine knappe Woche, also 6 Tage, verbracht. Im Gegensatz zu den früheren Krankenhausaufenthalten, habe ich dieses Mal keinen Bericht mit geschrieben. Stattdessen habe mich einfach aufs Ausspannen und wieder Fit werden konzentrieren.

Ich denke das war so der Beste Weg den der Muskeltonus ist wieder auf einem normalen Niveau so dass ich keine Probleme mehr habe.

Im Krankenhaus, habe ich u.a. eine neue Möglichkeit kennen gelernt. Das Übersetzen mit Hilfe von einem Rutschbrett. Im Krankenhaus habe mir auf gleich eine Verordnung für sein solches Rutschbrett organisiert bzw. gleich bei Sanitätshaus bzw. dem Mitarbeiter der immer zu mir kommt angerufen.

So hatte ich mein eigenes Rutschbrett sehr schnell.

Jetzt wieder zu Hause, setzte mich nur noch mit Hilfe von dem Rutschbrett, vom Bett in den Rollstuhl bzw. zurück, um. Es fällt mir viel leichter und vor allem entspannter.

So nun zu dem Grund, wieso mich am 18.08.2013 die MS wieder auf den Boden der Tatsachen geholt hatte. Am 17.08.2013 war die Hochzeit vom Bruder meiner Freundin. Blöd wie ich war, wollte ich da dabei sein. Dass das alles letzten Endes für mich zu viel werden könnte, hatte ich damals ignoriert. Wie das das Ganze dann ausgegangen ist, habt ihr oben schon gelesen.

Schau mer mal ob ich aus dem ganzen das da passiert ist, was gelernt habe und sowas nie mehr wieder machen werde.

Um alles was, ich in der Vergangenheit so angekündigt habe, hier bei einer Seite noch hinzufügen zu wollen werde ich mich in den nächsten Tagen kümmern.

17.08.2013

Viel ist wieder in den Tagen seit meinem letzten Eintrag hier passiert. Um es fürs erste Kurzzuhalten, die Wetterfühligkeit von der ich im letzten Eintrag geschrieben hatte, hatte sich letzten Endes als erneuten Schub herausgestellt.

Wie immer habe fleißig mitgeschrieben, was alles passiert ist. Tablett Computer sei dank. Von einem kurzen Krankenhausaufenthalt angefangen über die Kortison Therapie die dann noch folgte. Alles werde ich so schnell es geht hier einbauen.

Dennoch denke sollte ich mich als aller erstes Mal, noch um die Fotos kümmern die ich beim Ausflug zur diesjährigen Oberösterreichischen Landesausstellung, von der ein Teil hier in Freistadt stattfindet, gemacht habe.

Erst dann kommt der der Rest dran. So denke ist es am besten wenn ich es so machen werde. Vor allem weil ich auch echt schauen sollte es nicht gleich wieder zu übertreiben. So nach dem Motto ach mir geht es ja eh wieder gut und da kann ich es dann auch wieder krachen lassen.

08.08.2013

Sorry, weil ich schon lange nichts habe von mir lesen lassen, aber das Wetter im Moment macht mir mehr zu schaffen als mir lieb ist.

Ich versuche ich, echt auf Sparflamme zu fahren. Das sieht u.a. dann so aus das mir mit der Erledigung von Sachen echt Zeit lasse und so mehr als einmal 5e gerade sein lasse. Was sonst nicht so meins ist, den ich schaue sonst das ich alles so zeitnah, wie nur möglich erledige.

Ein Beispiel für, dass, 5e gerade sein lassen, ist das ich die Fotos vom Ausflug zum Freistädter Teil der Landesausstellung, im letzten Eintrag hatte ich darüber geschrieben, immer noch nicht bei der Fotogalerie eingebaut habe.

Unteranderen Umständen, sprich kühleres Wetter, wäre alles in 3 Tagen erledigt.

26.07.2013

Gestern waren meine Freundin und ich bei der Landesausstellung. Diese findet glücklicherweise u.a. auch in Freistadt statt. Dieser Besuch war ein Ausflug hier vom betreubaren Wohnen. Mit wahren wetterbedingt, es war sehr warm, nicht alle. Auch ich habe ich lange hin und her überlegt, ob ich mit soll. Mich aber, dann doch entschieden mit zu fahren.

Alle die mit wahren haben sich nachmittags um 14:00 Uhr getroffen. Zusammen sind wir mit dem Citybus in die Stadt gefahren. Bei der Brauerei fand dann eine Führung statt, bei der über die Geschichte von Freistadt und auch dem Mühlviertel erzählt wurde. Für mich als zugezogener Freistädter war alles es sehr interessant, was ich zu hören bekam.

Die Führung begann im Keller. Dort war ein Relief, auf dem man die Topografie des Mühlviertels verfolgen kann. Das Ganze dann auch in einer interaktiven Version. Gerne hätte ich Fotos gemacht, aber im Rollstuhl saß ich zu tief. Ich habe ich dann noch von den Schaukästen Fotos gemacht. Habe aber dann meine Freundin gebeten Fotos zu machen, denn ich wollte nicht nur verwackelte Fotos haben.

Vom Keller ging es dann in den ersten Stock. Dort wurde noch mehr über Freistadt und das Mühlviertel erzählt. Auch wurde viel über das Bierbrauen, z.B. seit wann in Freistadt biergebraut werden darf und warum gerade in Freistadt. Es wurde noch viel mehr über Freistadt erzählt, sodass ich leider vieles schon wieder vergessen habe. Sorry aber es war einfach zu heiß um sich all dies zu merken. Gerne hätte ich meine Freundin dort, also im ersten Stock, gebeten Fotos zu machen aber es wurde uns untersagt.

Nach der Führung habe ich wir im Brauhaus noch eine Kleinigkeit gegessen und auch getrunken.

Mit dem letzten Citybus sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Dort bin ich als Erste ins Bett, regelrecht, gefallen. Das lange im Rollstuhl sitzen und dann auch noch die echt warmen Temperaturen, habe ich einfach nur geschlaucht.

Ich kann jedem die Führung empfehlen. Sie ist auch was für Rollstuhlfahrer. Mehr Informationen findet ihr hier.

Eins noch zu den Fotos. Weil ich immer noch etwas geschlaucht bin von gestern, bin ich noch nicht dazu gekommen alle Fotos, die meine Freundin gemacht hatte durchzuschauen. Ich denke bis zum Wochenende werde ich zum Durchschauen kommen und alle Fotos die was geworden sind dann bei der Fotogalerie einbauen.

21.07.2013

Im letzten Eintrag hatte ich u.a. geschrieben dass wir die neue Mediabox von A1 bekommen haben und alles nun mit HDMI verbinden wollten. Das mit dem Verbinden hatte freundlicherweise meine Freundin übernommen.

Es dauerte dann doch ein bisschen bis alles endgültig verbunden war. Als alles dann so klappte, wie es sein sollte, waren wir beide froh. Das sogar in zweierlei Hinsicht. Erstens, weil alles funktionierte, so wie wir es wollten und zweitens weil jetzt weniger Kabel gekruschtel da ist, weil vorher alles über Scart Kabel verbunden war.

Das Beste an dem neu mit HDMI verbundenen ist, das jetzt auch bei unserer Spielkonsole einer Nintendo Wii, der Sound über die Heimkinoanlage kommt. Es ist echt so was von cool, wenn z.B. beim Bowlen der Sound mit Raumklang ist. So macht es noch mehr Spaß, was zu machen.

Das schöne Wetter in der Vergangenen Woche habe ich wenn möglich sprich, wenn mich die Wetterfühligkeit nicht ausgeknockt hatte, dafür genutzt raus zu kommen.

Im Übrigen mir ist bisher noch nichts eingefallen, was ich noch am Layout meiner Seite ändern könnte.

16.07.2013

Gestern haben meine Freundin und ich eine neue Media Box von A1 bekommen. Der Unterschied zur alten Media Box ist, dass diese, einen Festplattenreckorder hat. Nun sind wird am Herausfinden, wie man alles am besten einstellt. Sprich ob und wie alles über Hdmi Kabel funktioniert. Das aber denke ich werden wir bzw. meine Freundin, schon noch rausbekommen.

Ehrlich, ich bin schon echt gespannt, wie oft wir was aufnehmen werden.

Im letzten Eintrag hatte ich ja geschrieben, dass ich beim Layout was gemacht hatte. Ich hatte bei den Maßeinheiten für die Boxen, in denen die Inhalte sind was gemacht. Wie damals geschrieben, hatte ich die Maßeinheit von „%“ auf „em“ umgestellt. Ich hätte es auch so ausdrücken können dass ich, das Layout von einem fluid – auf ein flex Layout umgestellt.

Was ich aber vergessen hatte, ist, dass ich mehr über das, was ich gemacht hatte, erzähle, bzw. wie breit nun alles ist.

Die Boxen, in denen die Inhalte stehen, sind jetzt 60em breit. Ich denke das ist die ideale Breite und das es so auch angenehm ist alles zu lesen. Vorher waren es 70% die alles breit war. Je nachdem wie groß das Display / der Monitor ist, ist es mehr oder weniger angenehm, die Texte zu lesen.

Fürs erst soll es das im Moment gewesen sein mit Änderungen am Layout, denke ich zumindest.

14.07.2013

Eigentlich wollte ich ja heute nichts tun, wie gestern schon geschrieben. Es kam dann doch anders, denn als ich gestern dachte. In der vergangenen Nacht bin ich Mal wach gelegen, da kam mir die Idee, am Layout dieser Seite was zu machen.

Grund war das ich gestern meine Seite beim Standrechner, auf einen 24 Zoll Flat Screen, angeschaut hatte. Was mich dabei gestört hatte, war das alles viel größer und unförmiger aussah als beim Notebook, dort habe ich nur eine 15 Zoll Display.

Heute Vormittag habe ich mir die Maßeinheiten die ich beim CSS verwendet hatte mal angeschaut. Ich hatte „%“ als Maßeinheit verwendet. Schnell war mir klar, woran es lag das beim Standrechner meine Seite anderes aussieht als beim Notebook.

Die Maßeinheiten für die entsprechenden Elemente waren schnell geändert, sodass meine Seite jetzt immer gleich aussieht. Statt „%“ habe ich nun „em“ verwendet. Kurz zur Erklärung was ein „em“ ist. Ein „em“ entspricht einem Zeichen, in der eingestellten Größe, das angezeigt wird. Alles kann über den sogenannten CSS gemacht werden.

So nun aber werde ich mich den restlichen Sonntag auf die faule Haut legen. Bis zum nächsten Eintrag ;-).

13.07.2013

Das Motto, das ich am Ende des letzten Eintrags geschrieben hatte, habe ich seit dem verfolgt. Um genauer zu sein, ich habe ich alles langsamer angehen lassen. Das ist mir nicht so einfach gefallen, weil das u.a. hieß, dass ich manches nicht so schnell habe erledigen können, wie ich es sonst gemacht hätte. Das soll in dem Fall heißen, dass ich mir gerne unnötigen Stress mache.

Aber genau das möchte ich versuchen zu ändern. Sodass ich auch mal fünfe gerade sein lasse bzw. auch mal was auf den nächsten Tag schiebe zum Erledigen, wenn es möglich ist. Mal sehen, wie lange ich es durchhalte, es so zu machen. Sprich mir nicht selber so einen Stress machen bzw. versuchen das Unmögliche möglich zu machen, egal wie es mir geht.

Was die Übungen die ich machen sollte, hat sich mittlerweile das Folgende bei mir ergeben. Eine der Übungen, die ich bei der Logopädie in der Reha gemacht habe, mache ich immer abends nach dem Essen. Die anderen Übungen muss ich noch in meinem Alltag unterbringen. Aber das denke ich wird mir, auch noch gelingen.

Die Spielkonsole, eine Nintendo Wii, die wir haben, habe ich wieder entdeckt. Es ist schon mehrere Monate her, als ich sie das letzte Mal genutzt habe. Warum kann ich euch echt nicht sagen.

Langsam kann ich wieder an meine Ergebnisse von früher anknüpfen. Ich versuche, u.a. meine linke Rumpfseite noch weiter zu kräftigen. Das Spiel Wii Sports Resort ist hierfür sehr gut, zumindest denke ich das. Ich schaue das ich jeden Abend, so eine gute halbe Stunde spiele. Was ich hier versuche ist, dass ich nicht immer dasselbe spiele. Im konkreten geht es hier um Bowling. Das habe ich früher sehr gerne und auch lange gespielt.

Beinahe hätte ich es vergessen. Vergangenen Dienstag war der Physiotherapeut, wieder bei mir. Nachdem ich ihm kurz erzählt hatte, was alles bei der Reha passiert war, sind wir nach draußen gegangen/gefahren. Wegen des echt schönen und warmen Wetter hatte es sich angeboten.

An einen Parkplatz in der Nähe übten wir das Abkippen von einem Randstein. Zwar habe ich bei einem der Tagebucheinträge, der letzten Reha, schon mal beschrieben, was konkret das Abkippen ist, dennoch hier noch mal eine kurze Erklärung.

Unter Abkippen versteht man das Folgende. Man fährt, auf den Hinterrädern = angekippt einen Randstein runter. Das hat folgenden Grund, es ist Materialschonender. Bis her bin ich immer an den Randstein hingefahren und ihn so runtergefahren. Das ist a) nicht so gut für die Achsen der kleinen Räder, der sogenannten Lenkräder, und b) auch nicht so gut für den Rahmen bzw. das Fußbrett. Denn beides könnte so eher verbiegen, sage ich jetzt Mal. Ob es so richtig ist, kann ich aber nicht sagen.

Ich hatte, das Abkippen, schon bei der Reha geübt. Dort, wetterbedingt, nicht auf der Straße, sondern auf Matten. Auf den Matten ist es mit echt gut, wenn nicht sogar hervorragend gelungen. Nur dieses Mal, draußen, war dem nicht so. Denn hier traf ich auf die Realität. Die sah bzw. sieht so aus. Es gibt hier so gut wie keine ebenen Flächen, sprich durch Setzungen ist der Untergrund mehr uneben als eben.

Genau dieses uneben sein, machte mir so manche Schwierigkeit. Weil ich Probleme hatte, wenn der Untergrund nicht auf beiden Seite der selber war. Zwar konnte ich angekippt bis kurz vor den Randstein fahren, aber sobald der Untergrund nicht mehr an beiden Seiten derselbe war, begann ich zu denken. Man könnte es aber auch sagen, dass ich Angst bekam. Das auch obwohl, der Physiotherapeut hinter mir war und mich aufgefangen hätte, falls ich nach hinten kippen sollte.

Nach so mehrmaligen Versuchen über den Randstein angekippt zu fahren, ist es mir dann doch gelungen ein oder zweit Mal abzukippen. Leider war da schon die Therapiezeit vorbei. Nachdem wir wieder zurück in der Wohnung waren, hatte ich dem Physiotherapeuten noch eine Kopie vom Abschlussbericht der Reha gegeben.

Zwar waren meine Freundin und ich, in der vergangenen Woche mehre Male in der Stadt um z.B. Einzukaufen aber dennoch bin ich bei den Randsteinen immer noch so wie ich das früher gemacht habe runter gefahren. Glücklicherweise gibt es in Freistadt mehr abgesenkte Randsteine als solche, an denen man Abkippen müsste, oder halt so runtergefahren, wie ich das immer gemacht habe.

Gestern waren meine Freundin und ich mal wieder der Essen. Nicht das ihr jetzt denkt, dass wir das immer machen. Mal wieder heißt bei uns, so alle 6 – 8 Wochen. Essen waren wir im Bräuhaus. Es ist a) sehr gut dort das Essen und b) ist es einfach dort mit dem Rollstuhl reinzukommen. Dort gibt es auch eine Rollstuhltoilette, das ist wie ich finde sehr gut.

Das Wochenende, eher gesagt Morgen, habe ich vor mit faulenzen zu verbringen. Auch hier schaue ich mal, ob mir das gelingt. So wie ich mich kenne, wird das nicht so einfach werden.

08.07.2013

Heute ist es eine Woche, die ich wieder zuhause bin von der Reha. Echt so langsam habe ich mich wieder vollends eingelebt und auch an den Alltag zuhause gewöhnt. Was mir aber noch zu schaffen macht ähh es sollte eher schon wieder zu schaffen macht heißen, ist die blöde Wetterfühligkeit.

Denn das Wetter im Moment weiß mal wieder nicht, was es will. So zumindest würde ich es ausdrücken. Den einen Tag ist es eher kühl und den anderen Tag ist es dann wieder warm, oder so ähnlich.

Nichtsdestotrotz versuche ich mir so gut ich kann bzw. es geht, den Tag nicht verderben zu lassen. So frei nach dem Motto…“Lass dir deine Zukunft nicht von der Gegenwart diktierten!!!“. Ein, wie ich finde passendes Motto für solche Tage, an denen einem die Wetterfühligkeit zu schaffen macht.

Zu Schluss noch eins. Dieses Motto stammt nicht von mir direkt, sondern ist ein Zitat aus „My Big fat Greek Wedding“.

04.07.2013

Der Alltag hat mich schon so gut wie, wieder. Die ersten Termine habe ich auch schon ausgemacht. Nächsten Dienstag z.B. kommt der Physiotherapeut, vom Hilfswerk, zu mir. Gestern war ich mit meiner Freundin in der Stadt. Grund hierfür war u.a., dass ich eine sogenannte Lebensbescheinigung wegschicken musste.

Für alle, die nicht wissen, was eine Lebensbescheinigung ist, hier eine kurze Erklärung. Weil ich meine Erwerbsunfähigkeitsrente aus Deutschland bekomme, aber in Österreich lebe, muss ich regelmäßig eine Lebensbescheinigung vorweißen. Die Aufforderung kommt mir immer mit den aktuellen Rentenbescheid zu.

Das Ganze ist ein rein formeller Akt. Ich gehe mit dieser Lebensbescheinigung, dem Formular, zu meiner Bank. Dort weise ich mich aus und den Rest füllt die nette Person hinter dem Schalter aus. Meine Aufgabe ist dann nur noch, alles zurück an die deutsche Rentenversicherung zu schicken.

Anschließend waren wir dann noch einkaufen, weil man braucht, ja auch was zum Essen.

Eins muss ich noch in meinem Alltag unterbringen. Das wären nämlich, die Übungen die ich bei der Reha in der Logopädie gemacht habe. Das denke ich wird mir auch noch gelingen, hoffe ich echt. ;-)

02.07.2013

Seit gestern bin ich wieder von der Reha 2013 zurück. Dieses Mal, möchte behaupten war es die beste Reha, bei der ich bisher war. Das kann aber ich daran liegen, weil ich dieses Mal meine 5 Buchstaben echt in die Höhe gebracht habe Es hatte einfach von Anfang an Spaß gemacht. Woran es lag, kann ich echt nicht sagen. Vielleicht komme ich in den nächsten Tagen darauf, wenn ich mich wieder im Alltag eingelebt habe.

Wenn es so sein sollte, werde ich euch hier berichten.

02.06.2013

Morgen nun geht’s zur diesjährigen Reha. Was mich echt wundert, ist das ich bzw. wir (meine Freundin und ich) hatten so gut wie kein Stress bei allem. Die ganzen Vorbereitungen liefen alles so eins nach dem anderen, ohne das nur der geringste Stress aufkam.

Zu was ich leider nicht gekommen bin, ist das ich die Fotos vom Krankenhausaufenthalt bei der Fotogalerie eingebaut habe. Ich habe aber schon mal was vorbereiten können, damit ich alles dann bei den ersten Tagen der Reha erledigen kann.

Bis zum Ende der Reha, werde ich auch dieses Jahr wieder ein Tagebuch führen. Alles wird dann hier nachzulesen sein.

26.05.2013

Morgen in einer Woche geht’s mit der diesjährigen Reha los. Zwar ist alles so gut wie erledigt, was ich die Vorbereitung angeht. Gerne hätte ich schon alles erledigt, aber es kam dann doch noch dies und jenes dazwischen.

Da war z.B. die Wetterfühligkeit, die mich vergangenen Sonntag mal wieder heimgesucht hat. Auch wäre noch zu erwähnen mein Notebook, das ich vergangen Freitag komplett neu aufsetzten durfte/musste. Weil nichts mehr ging!!

Kurz für all die die sich unter dem Begriff aufsetzten nichts vorstellen können. Man versteht unter diesem Begriff das man alles neu Installiert, angefangen vom Betriebssystem über die Updates bis hin zu allen Anwendungen und deren Updates.

Nach dem das erledigt war, habe ich mich um den versprochenen neuen Menüpunkt gekümmert und diesen eingebaut.

Ich hoffe das ich noch vor der Reha dazu komme und die Fotos die bei dem Krankenhausaufendhalt im Wagner Jauregg entstanden sind bei der Fotogalerie einzubauen. Falls nicht, werde ich schauen das ich es bei der Reha, so am ersten Wochenende oder so machen werde.

21.05.2013

Vom Krankenhaus bin ich schon wieder seit letztem Freitag zurück. Aber das Wetter eher gesagt die Wetterfühligkeit hat mich ein bisschen arg ausgeknockt. Sodass ich erst heute was von mir lesen lasse.

Es wurde dort echt viel gemacht / getestet. Ich war bei einem Internisten für eine Ultraschalluntersuchung von meinem Herz. Ebenfalls wurde eine solche Untersuchung auch von meinem Bauraum gemacht, dabei habe ich erfahren, dass ich einen Gallenstein habe. Das aber sei halb so schlimm, weil fast jeder Dritte einen solchen Stein bzw. solche Steine hat.

Es wurde auch eine MRT Untersuchung gemacht. Dort wurden Bilder vom Schädel und der ganzen Wirbelsäule gemacht.

Der mich behandelnde Arzt, in der MS Ambulanz kam gegen Ende von dem Krankenhausaufenthalt zu mir. Wir unterhielten uns über die Untersuchungen, die gemacht wurden und auch über den Wechsel bei den Medikamenten. Er meinte zu mir dass viel für den Wechsel sprechen würde, aber stand aktuellem Wissen, es waren noch nicht alle Befunde der Untersuchungen da, noch mehr dagegen.

Weil wie gesagt noch nicht Befunde der Untersuchungen, die gemacht wurden, da waren, verständigten wir uns das Ich mich noch mal bei ihm melden soll. Er meinte das bis dahin alle Befunde da sein werden und er sich alle nochmals überlegt habe.

Morgen nun werde ich mich bei dem Arzt melden, so hatten wir das ausgemacht. Was bei rausgekommen ist, werde ich euch dann hier berichten.

Im letzten Eintrag hier hatte ich u.a. geschrieben, dass meinen Tablet Computer mit ins Krankenhaus mitnehmen werde und eine Art Krankenhaus Tagebuch schreiben werde. Das habe ich auch gemacht und das, was bei raus kam, ist vielversprechend. Also werde ich es hier in einem neuen Menüpunkt mit dem Titel MS & Krankenhaus einbauen. Bis wann das dann so sein wird, kann nicht versprechen, ich weiß es nicht. Ich sage da nur Wetterfühligkeit.

13.05.2013

Morgen geht es für mich wieder ins Krankenhaus. Im Speziellen geht es für mich ins Wagener Jauregg. Dort bin ich seit meinem Umzug in Behandlung, wegen der MS. Dort wird dann abgeklärt ob ein Wechsel, bei einem Medikament auf ein anderes satt finden könnte.

Zwar bin ich den letzten Tagen bzw. Wochen nicht so dazu gekommen mich über das Medikament, auf das ich evtl. umgestellt werde, zu Informieren.

Dennoch denke ich, dass die Infos, die bisher gelesen habe, soweit reichen müssten.

Ins Krankenhaus habe ich vor den Tablett - Computer, denn wir seit gut 3 Monaten haben, mit zunehmen, um dort eine Art Krankenhaus Tagebuch zu schreiben. Ob es mir letztendlich so gelingen wird, wie ich mir das so denke, kann ich nicht versprechen.

Sollte am Ende was Brauchbares bei rauskommen, werde ich es hier bei meiner Seite einbauen.

Aber wie schon gesagt, schauer mer Mal, was bei rauskommt!!!!

26.04.2013

Nachtrag zum letzten Eintrag:

Durch stöbern im Internet, habe ich heraus bekommen wie das Medikament heißt auf das ich evtl. umgestellt werden soll. Der Name ist „Gilenya“. Bei der Gelegenheit habe ich mir auch diverse Erfahrungsberichte und auch sonstige Berichte über dieses Medikament durchgelesen. Ich möchte ich habe sie mir „durchlesen“, ohne mich davon beeinflussen zu lassen. Zumindest habe ich den Eindruck dass es so ist.

Bis ich für die Abklärung ins Krankenhaus gehe möchte ich schauen, das noch mehr über dieses Medikament in Erfahrung bekomme.

Das mache ich nur aus reiner Neugierde, sprich weil es mich a) interessiert und b) ich denke dass es das Beste ist wenn ich es so mache.

25.04.2013

Erst mal sorry, weil ich heute erst vom gestrigen Termin im Krankenhaus schreibe. Aber es war gestern stressiger als ich ursprünglich dachte.

Als Erstes kam die Rettung gut 45 Minuten später als ich ausgemacht. Ausgemacht war 10:00 Uhr, weil ich um 11:00 Uhr einen Termin hatte. Der Grund hier war, schlicht weg ergreifend die Tatsache das alle Wagen unterwegs. Ich glaube auch noch ein Grund war, der Wetterwechsel und das es da mehr Leute auf dem falschen Fuß erwischt hat. Das Schlagwort hier lautet „Wetterfühligkeit“.

Jedenfalls dadurch, dass, die Rettung später kam, kam ich auch nicht gleich beim Oberarzt im Wagner Jauregg dran. Ich musste gut 1 Stunde warten. Was aber halb so schlimm war, den es gab reichlich zu lesen in der MS Ambulanz.

Als ich dann beim Oberarzt war, fragte er mich, als Erstes wie es mir gehen würde. Nach dem Ich ihm sagte das mir gut gehe fragte er mich ob die Einschränkungen die bei meinem letzten Schub hatte sich wieder vollständig gebessert haben. Ich bejahte seine Frage und erzählte ihm, wie viel Kortison ich bekommen hatte.

Anschließend unterhielten wir uns darüber, dass ich doch viele Schübe in der letzten Zeit hatte. Immerhin waren, es letztes Jahr „3“ und diese Jahr schon wieder einer. Beide kamen wir über ein das man war ändern sollte.

Ich erzählte ihm, dass ich deswegen beim letzten Schub schon mit seinem Kollegen geredet hatte. Konkret geht es drum das eine Medikament, Betaferon, durch ein anderes zu ersetzen. Den Namen weiß ich leider nicht mehr. Das Einzige, das ich noch weiß ist, dass es Tabletten sind.

Jedenfalls meinte der Oberarzt zu mir, dass man sich das a) genau überlegen müsse und b) hier für noch einiges abzuklären sei. Auch meinte er, dass es das Beste sei, wenn ich hierfür für ein paar Tage stationär da bleiben würde. Als eine Art Vorbereitung für diesen Aufenthalt würde er auch noch gerne Blutwerte kontrollieren.

Das Terminliche solle ich mir mit der Krankenschwester ausmachen.

Den Termin bekam ich dann und die Krankenschwester nahm mir auch Blut ab. Aus Interesse fragte ich die Krankenschwester, wie lange den so eine stationäre Abklärung dauern würde. So etwa 4 - 5 Tage meinte die Krankenschwester.

Nun hoffe das auch so sein wird. Den für die Abklärung habe ich am 14.05.2013 und am 03.06.2013 habe ich schon den Termin für die Reha. Hoffentlich klappt alles so, wie ich es gerne hätte.

Die Krankenschwester rief dann noch die Rettung für die Heimfahrt. Zuhause war ich dann gegen 16:30 Uhr.

23.04.2013

Wieder mal ist mehr Zeit vergangen als ich wollte bis ich mich hier mal wieder hören, eher lesen lasse.

Es war einfach nicht viel passiert bei mir. Der Frühling lässt erst seit gut ein, zwei Wochen was von sich sehen. Dazu kam dann noch, das es sehr wechselhaft war das Wetter. Also heute schön und warm. Am darauf folgenden Tag war es genau das Gegenteil. Genau das ist ideal, wann man wetterfühlig ist, und das bin ich.

Das soll aber jetzt nicht heißen,dass ich mich deswegen habe gehen lassen. Es gab nämlich auch Tage an denen es mich echt gut gegangen ist. Da habe ich geschaut das ich nach draußen komme. So waren meine Freundin und ich, dann auch mal in Linz. Das geht ja wie hier schon des Öfteren hier geschrieben.

Meist hatte es uns dann von Linz weiter nach Haid verschlagen. Ich habe mir dort u.a. bei einem der Optiker im Haid Center eine neue Brille gekauft. Das wäre zwar nicht nötig gewesen, aber man(n) gönnt sich ja ab und an was :-).

Morgen habe wieder einen Routinemäßigen Termin in Linz beim Wagner Jauregg. Es so eine Art Kontrolle. Ich bin schon echt gespannt wie der Termin werden wir bzw. ob der Arzt was ändern wird. Weil es mir echt gut geht, seit dem letzten Schub, denke ich wird sich nicht viel ändern. Aber man weiß es ja nie.

Jedenfalls werde ich schauen das ich euch morgen hier berichte wie es war

29.03.2013

Wieder Mal ist mehr Zeit vergangen, als ich es gern gehabt hätte, seit meinem letzten Eintrag hier. Das hat im Hauptsächlichen zwei Gründe. Grund eins, das Wetter. Das war in den letzten Tagen wenn nicht sogar Wochen nicht so berauschend. Mal Winter und dann wieder eher Frühling. Das im Wechsel. Also nichts für jemanden der wetterfühlig ist. Grund zwei, bei mir war schlichtwegergreifend nichts los.

Aber in der vergangenen Woche hat sich einiges bei mit getan.

Letzten Montag waren meine Freundin und ich beim Ikea in Haid. Für alle die nicht wissen wo Haid liegt, das liegt so ca. eine gute halbe Stunde mit dem Auto (Omnibus) hinter Linz. Wir beide sind schon am Vormittag, so gegen 9 Uhr, von Freistadt aus mit dem Postbus aufgebrochen. Die Fahrt ging dann über Linz nach Haid. Ich sag euch eins, das ist auch als Rollstuhlfahrer überhaupt kein Problem.

Gegen 11 Uhr waren wir in Haid. Als Erstes sind wir Mittagessen gegangen. Nach dem Mittagessen haben wir einen Streifzug durch besagtes Geschäft gemacht. Wie immer haben wir auch dies und das gekauft. Wir haben einfach nicht wiedergestehen können. Gut okay das Meiste haben wir eh gebraucht.

So am Nachmittag, es war glaube ich so 15 Uhr, haben wir uns wieder auf die Rückfahrt gemacht.

Zu Hause angekommen habe ich mich als Erstes in Bett gelegt, weil mit alles wehtat. So den ganzen Tag im Rollstuhl sitzen, ist dann auch nicht das Beste. So bin auch an diesem Tag recht früh eingeschlafen.

Tags drauf war mein Geburtstag. Zwar bin ich erst, mach einer würd auch sagen „schon“, 36 Jahre geworden aber so richtig feiere ich schon lange nicht mehr. Meine Freundin hatte mir als Erstes gratuliert. Beide haben wir diesen Tag gemächlich angehen lassen. Der Trip zum Ikea am Vortag steckte uns beiden noch in den Knochen. Als Zweites gratulierte mir die Mutter meiner Freundin.

Im Laufe von Vormittag rief meine Mutter noch an und gratulierte mir ebenfalls. Gestärkt durchs Frühstück zog ich mich um und fuhr die Zeitung holen. Ich traute meinen Augen nicht, als ich nach draußen schaute, den es war Weiß. Es hatte über Nacht geschneit. Es war zwar nicht viel, aber dennoch Schnee Ende März. Auch war es sehr kalt, sodass ich zu meiner Freundin meinte, das wohl der „COOLSTE“ Geburtstag werden wird, den ich je erlebt habe.

Am Nachmittag kamen die beiden Therapeuten (Physio- und Ergotherapie). Sie waren beide da wegen einer Co Therapie. Bei dieser Form der Therapie kann ich aufwendigere Sachen machen. In dem Fall Konkret war es eine geh Übung mit dem Rollator. Eins sage ich euch, es ist doch was ganz anderes Mal wieder, auch wenn es nur eine Minute war, zu stehen und ein oder zwei Schritte zu gehen.

Nichtsdestotrotz war es aber auch anstrengend. Ob es an den Übungen lag oder das der Vortag anstrengend war, kann ich euch nicht sagen. Dennoch ist schon der nächste Termin für eine solche Co Therapie ausgemacht.

Den restlichen Tag meines Geburtstags habe ich mit Fernsehschauen verbracht.

Am ersten Tag in meinem neuen Lebensjahr hatte ich einen Kontrolltermin beim Urologen. Das hieß u.a. auch früh aufstehen. Zwar hatte ich den Termin erst um 10:30 Uhr. Da ich aber nach Linz musste dafür, kam die Rettung schon um 9:30 Uhr.

Auf gestanden bin ich, bzw. sind wir, so um 7: 00 Uhr. Okay der Wecker hatte da geklingelt. Bis ich letztendlich mit den Dehnübungen fertig war, meine Tabletten genommen hatte und im Rollstuhl saß war es 7:30 Uhr.

Zusammen mit meiner Freundin habe ich eine Kleinigkeit gefrühstückt und mich dann in den draußen Klamotten geworfen. Obwohl es immer noch draußen mehr nach Winter aussah als nach Frühling und ich daher damit gerecht habe, dass die Rettung später kam. Überraschenderweise kam die Rettung pünktlich.

Ich musste mich wie immer vom Rollstuhl auf einen Transportstuhl umsetzen. In diesem wurde ich dann im Rot Kreuz wagen verstaut. Mein Rollstuhl wurde natürlich mitgenommen. Die Fahrt bis nach Linz ging ohne Probleme.

Bei Urologen kam ich recht schnell dran. Dort wurde die üblichen Untersuchungen, Restharnbestimmung und eine sogenannter Urin Auslass. Da ist nichts anderes, als das Ich auskathetert werde und mein Urin bei der Gelegenheit untersucht wird. Der Urologe teilte mir dann auch das Ergebnis der Untersuchung mit.

Kurzum es war alles in Ordnung.

Ich hatte Glück, denn die Leute von der Rettung durften warten. So fuhr ich mit denselben wieder zurück nach Freistadt.

13.03.2013

Gestern habe ich die schriftliche Bestätigung für meinen diesjährigen Reha Termin bekommen. Ich habe mich dann auch gleich dran gemacht beim Menüpunkt MS & Reha eine neue Gruppe hinzuzufügen. Gut okay die Gruppe habe ich heute erst hinzugefügt, aber alles andere habe ich bereits gestern schon geschrieben.

Obwohl es noch mehr als 2 Monate sind bis zu Start der Reha, arbeite in mir schon alles auf Hochtouren. Das soll heißen, ich bin an überlegen was ich alles brauche und wann und wie ich es mir organisiere.

Was ich dieses Mal auf jeden Fall wieder mitnehmen möchte, ist ein Krankheitsverlauf. Ich habe bis her immer recht gute Erfahrungen gemacht, wenn ich einen schriftlichen Krankheitsverlauf mit hatte. Es geht einfach so schneller, weil es diese Jahr doch schon 22 Jahre werde wo die Multiple Sklerose bei mir bekannt ist. Eins könnt ihr mit glauben, es ist nicht so ohne sich das alles zu merken bzw. sich an alles was passiert ist noch zu erinnern.

Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich für eine frühere Reha mal so was zusammen geschrieben. Ich werde mal gleich danach suchen.

05.03.2013

Heute ist es gut 1,5 Wochen her, das ich mit dem Kortison fertig geworden bin. Wie schon beim letzten Eintrag geschrieben habe ich die Nachwirkungen des Kortison Stoßes gut überstanden. Auch die restlichen Nachwirkungen, wie z.B. Halsschmerzen, sind auch

Seit gestern ist der Frühling hier in Freistadt zurück. Auch wenn das Wetter echt Kitschig ist, tut es echt gut wieder mehr Sonnenschein zu sehen. Was ich vor alles echt klasse finde ist, dass wieder ohne Probleme auf unsere Terrasse fahren kann. Ohne Probleme deshalb, weil ich nicht mehr drauf achten muss das ich nicht ins feuchte / nasse fahre.

Ich freue mich schon echt, darauf wenn ich das erste Mal wieder in die Stadt (mit-) fahren kann. Also wollen wir mal hoffen dass das Wetter weiterhin so schön bleibt, auch wenn im Wetterbricht der Nachrichten was anderes gesagt wird.

01.03.2013

Die erste Woche nach dem Kortison ist nun überstanden. Noch immer funktioniert alles so wie es das soll. Die Nachwirkungen eines solchen Kortison Stoßes, es waren immer hin dann doch 5 Tage in denen ich 1000mg bekommen habe, habe ich auch wieder im Großen und Ganzen überstanden.

Eins noch zu Kortison. Ich weiß dass ich es beim letzten Eintrag vergessen habe zu schreiben.

Normalerweise ist der Körpereigne Kortison Spiegel am Vormittag bei ca. 8 - 12 mg. Das hat mir ein Arzt mal erklärt. Auch hat er mir erklärt, dass das Kortison in den Nebennieren produziert wird.

Wenn man nun von außen Kortison bekommt, so wie bei einem Kortison Stoß, produzieren die Nebennieren nichts mehr. So sind dann die ersten Tage, in denen man nichts mehr bekommt sehr schwer. Weil man sich schlapp bzw. müde fühlt. Aber glücklicherweise gibt sich das von selber wieder und man ist schneller als man schauen kann wieder auf dem Damm.

26.02.2013

Echt mir darf es nicht gut gehen. Immer wenn ich denke dass es mit besser geht, kommt wieder was.

Wie schon beim letzten Eintrag geschrieben, hatte ich einen Termin im Wagner Jauregg Krankenhaus in Linz für eine routinemäßige Kontrolle. Mir ging es an diesem Tag echt gut, auch wenn das Wetter nicht so ganz meins war. Es kam wieder Euphorie in mir auf. Es war einfach alles so wie es sein sollte.

Diese Euphorie war bald wieder vorbei.

So als eine Art Spätfolge, von den ganzen Problemen mit der Verdauung bzw. meinem Darm habe ich mehr oder weniger tags drauf einen Schub bekommen.

Die Spastiken in meinen Beinen haben mir extreme Probleme gemacht. Ich konnte nichts mehr machen außer im Rollstuhl sitzen bzw. im Bett liegen. Die Spastiken in meinen Beinen ließen mehr nicht zu. Selbst das um setzten vom Bett in den Rollstuhl war stellenweiße nicht möglich.

Meine Freundin war mir wieder so gut sie konnte behilflich. Auf diesem Weg noch mal ein Herzliches Danke an sie.

Zu Behandlung habe ich wie immer Kortison bekommen. 5 Tage lang jeweils 1000mg als Infusion. Die ganzen Einschränkungen sind wieder vorbei. Sprich ich habe keine Probleme mehr wegen der Spastiken

Was mir bei dieser ganzen Sache echt Kopfzerbrechen bereitet ist die Häufigkeit in der ich in den letzten 1, 5 Jahren Schübe kommen habe. Es ist schon der 4. Bzw. eher gesagt der 5. Schub und das ist einfach zu viel.

Fragt mich aber bitte nicht was ich jetzt machen soll, den ich weiß es nicht. Das einzige das mir einfällt ist, das ich mich nicht so von den Einschränkungen runterziehen lassen sollte. Eins habe ich auf jeden Fall vor, dieses Jahr so optimistisch wie möglich an zu gehen. Dennoch aber nicht zu viel Euphorie aufkommen zu lassen.

Von meiner diesjährigen Reha gibt es schon was zu berichten. Von der Krankenkasse werde ich dieses Jahr ins Neurologische Therapiezentrum Gmundnerberg. Von der MS Gesellschafft OOE war mal ein Ausflug dort hin.

Sobald ich den Zeitraum kenne, werdet ihr ihn beim Menüpunkt MS & Reha sehen. Auch werde ich dort von den Vorbereitungen berichten.

Nichts desto trotz werde ich in den nächsten Tagen schauen, das ich wieder zu Kräften komme.

Sicher wird der Alltag mich schneller als ich schauen kann in Beschlag nehmen. Aber ein Versuch ist es sicher wert, oder???

14.02.2013

Gestern war es eine Woche, die ich wieder zuhause bin vom Krankenhaus. Schnell habe ich mich wieder ans zuhause sein gewöhnt. Die Problem, wegen denen ich im Krankenhaus war haben sich alle wieder gegeben. Das merke ich vor allem weil ich wieder ohne Probleme abführen kann. Auch schaffe ich es jeden Tag brav meine 1,5 – 2 Liter zu trinken.

Auf diese beiden Sachen bin ich echt stolz. Vor allem auf das erste. Nicht ohne Probleme abführen zu können ist was echt unangenehmes. Leider kommt das bei Rollstuhlfahrern des Öfteren vor, weil wie schon beim letzten Mal geschrieben die Bewegung im Bereich vom Bauch fehlt.

Gestern hatte ich einen routinemäßigen Termin im Wagner Jauregg Krankenhaus in Linz. Ich bin dort wegen der Multiple Sklerose in Behandlung. Ich hatte dem Arzt erzählt was alles in den letzten Wochen bei mir wichtiges passiert war, sprich das ich im Krankenhaus war und auch warum. Auch wurde ich noch neurologisch untersucht. Das Untersuchen sieh dann so aus, dass meine Reflexe überprüft werden. Ich habe dann den Arzt noch gebeten einen Reha Antrag für mich zu stellen.

Für mich heißt es jetzt nur noch warten auf den Bescheid der Krankenkasse. Bin schon echt gespannt wo ich dieses Jahr hingeschickt werde. Sobald ich das weiß, werde ich euch hier berichten.

09.02.2013

Wiedermal ist es etwas her, als ich das letzte Mal hier was geschrieben habe. Das hat den Grund, weil ich im Krankenhaus war. Hier nun kurz was so passiert ist bei mir.

Schon ende Januar war ich für 3 Tage im Krankenhaus weil ich eine Verstopfung hatte. Das kommt im Übrigen bei Rollstuhlfahren des Öfteren vor. Im Krankenhaus hatte ich einen Einlauf bekommen. Ich sage euch eins, das hatte echt gut getan als sich der Bauchraum wieder entspannte.

Bei der ersten Visite damals meinte der Arzt, das gerne abklären würde bzw. das man abklären sollte ob es beim Verdauungstrakt, also vom Magen bis zum Darm, eine Verengung gibt. Dazu habe ich ein Kontrastmittel zum Trinken bekommen. So nach 4 Stunden oder so, wurde ein Röntgenbild gemacht.

Eine der Nebenwirkungen von dem Kontrastmittel ist, das es eine abführende Wirkung hat. Genau das bekam ich im Verlaufe des Abends zu spüren.

Alles besserte sich aber so dass ich am 3 Tag entlassen werden konnte.

Zumindest dachte ich dass sich alles gebessert hatte, denn ich war original genau rund 3 Tage zuhause und der Durchfall war wieder zurück. Begleitend dazu machten mir die Spastiken in meine Beinen zu schaffen.

So das ich zusammen mit meiner Freundin beschloss das es besser ist, wenn ich wieder ins Krankenhaus gehe. Weil mir dort besser geholfen werden kann.

Dieser Krankenhausaufenthalt hatte dann gut 2 Wochen gedauert. Aber jetzt denke ist, eher gesagt hoffe ich, das wieder alles okay ist. Zumindest in den letzten 3 Tagen, die jetzt schon wieder zuhause bin, habe ich keine Probleme mehr gehabt.

Auch weiß ich jetzt auf was ich vermehrt achten soll. Ich sollte mehr schauen das ich mich mehr im Bereich vom Bauchraum bewege. So ist es dann nämlich auch besser mit der Verdauung. Auch muss ich schauen das ich mindestens 1,5 – 2 Liter am Tag trinke.

Nun dass ich das weiß, hoffe ich das ich alles im Alltag auch umsetzten werde.

16.01.2013

Der Winter ist hier in Freistadt wieder zurück. Seit vorgestern liegt Schnee. Genau dieser Wetterwechsel, hatte mir gestern so was von zu schaffen gemacht. Echt ich hatte Probleme mit den Beinspasmen. Dennoch habe ich versucht, so gut wie mir möglich alles zu machen.

Das heißt in dem Fall, das ich meine Termine alle wahrgenommen habe. Jetzt fragt sich sicher manch einer was für Termine ;-)??

Gestern hatte ich das nun zweite Mal in diesem Jahr Ergotherapie und Physiotherapie. Bei der Ergotherapie habe ich, mit einer Art Greifzange, die in Wahrheit Essstäbchen mit einer Feder sind, das Steckspiel Solitär gespielt bzw. aufgelöst. Es war anfangs etwas schwer die Spielsteine zu greifen, aber als ich den Dreh raus hatte lief alles wie geschmiert.

Bei der Physiotherapie, habe ich den Therapeuten gebeten meine Beinspasmen zu lockern. Das sah dann so aus, ich lag auf der Couch und meine Beine wurden massiert. Nach der, wie ich gestehen muss, echt angenehmen Massage waren meine Beine bedeutend lockerer.

Am Abend, habe ich noch die Texte vom Bericht vom Weihnachtsurlaub 2012 fertig gestellt. Heute habe ich dann noch die Links gesetzt. Eins hoffe ich, dass mein Geschreibsel verständlich war und ich keine Formulierungsfehler drin habe.

13.01.2013

Das ganze vergangene Wochenende habe ich an dem Bericht vom Urlaub bei meinen Eltern gearbeitet. Fertig bin ich noch nicht ganz, aber dennoch denke ich morgen bzw. übermorgen wird alles beim Menüpunkt MS & Urlaub zu lesen sein.

 Ihr könnt mir glauben, dass ich echt froh bin, dass ich mit dieser Sache fertig bin. Aber das schwankende Wetter im Moment ist nicht gut, wenn man wetterfühlig ist. Leider bin ich das, dank der MS. Aber da denke ich, habe ich im Großen und Ganzen gelernt mit, um zu gehen, glaube ich zu mindest.

Eins noch zu den Berichten. Es ist nicht mehr viel zu machen, sodass ich heute noch fertig werden könnte. Aber heute kommt eine meiner Lieblingsserien, in dem Fall NCIS (wo schaut in die Fernsehzeitung).

So mache ich früher Feierabend und wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

06.01.2013

Als erstes nachträglich nochmal einen guten Rutsch nachträglich. Ich hoffe ihr seid alle gut und gesund rüber gerutscht. Jedenfalls sind meine Freundin und ich es gut.

Vergangen Freitag sind meine Freundin und ich von unserem Weihnachtsurlaub, in Deutschland (Göppingen) zurückgekommen. In den nächsten Tagen, werde ich mich dran machen und den Bericht über die Tagen in Göppingen fertigstellen und hier beim Menü MS & Urlaub einbauen. Glücklicherweise hatte ich dieses mal wieder das Netbook meiner Freundin mit, so dass ich ein bisschen mitschreiben konnte und jetzt nicht alles aus dem Kopf, sprich den Erinnerungen, schreiben muss.