Mein Blog:


Hier erfahrt ihr mehr über meinen Alltag. Sorry, wenn manch Mal die Abstände zwischen meinen Alltagsberichten variieren.

Der besseren Übersicht habe ich, die ganzen Einträge nach dem Jahr in dem sie entstanden sind, geordnet.

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

08.01.2019

Wie immer am Anfang der Woche, hier mein Bericht von all dem was ich in der vergangenen Woche so gemacht habe. Als erstens Mal eins, hier in Freistadt ist jetzt wirklich der Winter. Seit vergangenem Mittwoch liegt hier Schnee und das nicht gerade wenig.

So langsam habe ich mich an die nach Kortison Zeit gewöhnt, sodass ich wieder optimistischer in die Zukunft schauen. Weil ich wegen dem Schub, mich nicht so den Vorbereitungen für mein Reha, die heute in einer Woche beginnt, habe widmen können, habe dies in den vergangenen Tagen nachgeholt. Aber immer unter der Maßgabe, dass ich nicht zu euphorisch an alles gehe und letztlich erschöpft bin. Genau das ist mir nicht so leichtgefallen, aber dennoch habe ich es geschafft.

Gestern habe ich den ersten meiner zwei Arzttermine, die ich noch vor meiner Reha habe hinter mich gebracht. Dabei war ich in Linz bei der Pumpen Ambulanz damit meine Backofen Pumpe vor der Reha wieder aufgefüllt ist. Auch wenn dieser Termin eigentlich erst in gut einem Monat turnusgemäß wäre, habe ich ihn wegen der Reha vorverlegen können.

So kann ich dann mir einer frisch gefüllten Baclofen Pumpe hinfahren und brauch nichts mehr erklären, warum und wieso ich das während meiner Reha machen muss beziehungsweise ich diesen Termin nicht habe so legen können das ich entweder davor oder danach stattgefunden hätte.

Kommenden Donnerstag, habe ich noch bei der MS Ambulanz, auch in Linz im Neuromed Campus, einen Termin. Wie bei der Pumpen Ambulanz so habe auch diesen Termin; wegen der Reha vorverlegen können und genau auch aus denselben Gründen.

Weil ich eben erst, wegen dem Schub, im Krankenhaus war denke ich das dieser Termin ähnlich wie die letzten Male verlaufen wird. Sprich in der üblichen Unterhaltung, also dem üblichen Smalltalk.

Ab kommender Woche, sprich heute in einer Woche, könnt ihr hier mein Tagesablauf, eher gesagt mein Reha Tagebuch sehen.

02.01.2019

Wie immer montags hier mein Bericht von all dem was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat.

Aber als erstes Mal, hoffe ich das ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid. Ich für meinen Teil schon. Die wirklichen Scherereien hatte ich ja schon um Weihnachten rum. Wie im letzten Eintrag geschrieben, hatte ich dort einen Schub. Wie immer, wenn ich einen Schub hatte, hat dies auch einen Krankenhausaufenthalt nach dich gezogen. Den dazugehörigen Bericht, für den Menüpunkt MS & Krankenhaus, werde ich am ersten Wochenende meiner Reha hier nachreichen, sorry aber früher komme ich nicht dazu.

Jedenfalls wieder zurück zu dem was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat. Nachdem ich mich von dem Schub wieder erholt hatte war das erste das ich gemacht habe, dass ich mir einen Termin beim Friseur ausgemacht habe, denn das war bitter nötig.

Das aber war letztlich aufwendiger als ich mir es erst gedacht habe. Das vor allem deshalb, weil es in Freistadt keinen Citybus mehr gibt. Stattdessen fährt das sogenannte „Citymobil“. Das sind normale Pkws.

Jeder der im Rollstuhl sitzt weiß was, dass bedeutet. Um es kurz auszudrücken und niemand zu nahe zu kommen, es war alles andere als einfach. Dennoch hat alles geklappt und ich bin zum Friseur gekommen.

Auch wenn aller mit der Maschine geschnitten wurde, habe ich dennoch den Eindruck gehabt, dass die Frisörin nicht mehr fertig wird.

Zurück bin ich dann wieder mit dem Taxiunternehmen gefahren mit dem ich sonst immer fahre.

Hier noch die Fotos (Selfies), Vorher und Nachher:

Vorher:

Nachher: