Mein Blog:


Hier erfahrt ihr mehr über meinen Alltag. Sorry, wenn manch Mal die Abstände zwischen meinen Alltagsberichten variieren.

Der besseren Übersicht habe ich, die ganzen Einträge nach dem Jahr in dem sie entstanden sind, geordnet.

2022 | 2021| 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

23.05.2022

...und schon wieder Mal ist es Montag. Wie gewohnt könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich erzähle was alles bei mir in der vergangenen Woche so passiert ist.

Wie schon in der Woche zuvor so wurde auch die vergangene Woche, von einem Wetterwechsel zu Beginn begleitet. Durch diesen Wechsel, wurde es ein bisschen kühler. Begeistert wurde dies dann von stellenweise heftigen Gewittern. Erst ab der Mitte der Woche, kehrte der Sommer, sprich mit den warmen Temperaturen so um die dreißig Grad, wieder zurück.

Nun aber zum eigentlichen Blogeintrag. Wie immer, war ich am Montag im Rahmen der Assistenz duschen. Im Anschluss habe ich mich aufs Klo, mit Hilfe meiner Freundin umgesetzt. Zu meiner Freude konnte ich wieder sehr gut Abführen. Fast genau im Anschluss hatte ich, wie schon letzte Woche, Ergotherapie. Dort habe ich dann weiter an dem Bügelperlen Bild gearbeitet. Im Gegensatz zu letzter Woche, bin ich viele weiter gekommen als letzte Woche. Im genaueren meine ich hier, dass ich viel mehr Bügel Perlen verarbeiten konnte als beim letzten Mal.

So um die Mittagszeit, habe ich dann den aktuellen Blogeintrag bei meiner Seite gepostet. Den Nachmittag habe ich dann mit dem üblichen, also Fernsehen schauen, verbracht.

Dann am Dienstag, haben meine Freundin und ich ausgeschlafen. Weil wir die Tatsache, dass nichts zu erledigen war, ausgenützten wollten. Nach dem wir ausführlich gefrühstückt hatten, habe ich mich dann wie immer aufs Klo umgesetzt. Leider hatte, dass dann nicht den erwünschten Effekt. Den weil ich mich erst am frühen Vormittag umgesetzt habe, funktionierte es mit dem üblichen Abführen nicht so wie gewünscht.

Dies bestimmte dann den restlichen Tag. Den der volle Darm bestimmte, hatte einen negativen Einfluss auf den Tonus in meinen Beinen, sprich meine Spastiken dort. Denn ich hatte die größten Schwierigkeiten meine Beine zu bewegen oder sonst was mit diesen zu machen. Den Nachmittag habe ich dann, wie immer mit dem üblichen, also dem flach im Bett liegend Fernsehen schauen verbracht.

Am Mittwoch, hatte ich wieder meine Assistenz, sprich ich war dort duschen. Im Anschluss haben noch eine Kleinigkeit gefrühstückt. Diese Kleinigkeit war in echt ein Kaffee. Mit der Hilfe von meiner Freundin, habe ich mir im Anschluss aufs Klo umsetzen. Im Gegensatz zu gestern konnte ich heute, wieder die übliche Menge Abführen beziehungsweise dann auch Ausschneiden. Dass ich das habe wieder können habe ich sehr genossen, auch wenn ich im Anschluss so meine Probleme hatte, weil der Tonus in meinen Beinen niedriger war, mich stabil im Rollstuhl zu halten. Weil ich damit schon meine Erfahrungen hatte, habe ich sehr gut mit umgehen können.

Nach dem Mittagessen habe ich mich wie immer über den Nachmittag hingelegt und dort dann das übliche gemacht. Sprich Fernsehen geschaut.

Am Donnerstag haben meine Freundin und ich, wie am Dienstag wieder ausgeschlafen. Beim Frühstücken, haben wir uns ein bisschen weniger Zeit als am Dienstag gelassen. So bin ich leider wieder erst am späten Vormittags, dazu gekommen das ich mich aufs Klo umgesetzt. Echt passend dazu das ich mich einige Minuten später als sonst, zum Beispiel wie gestern, aufs Klo umgesetzt habe, klappte es mit dem Abführen genauso schlecht wie an Dienstag, also gar nicht. Daher bekomme ich den Eindruck nicht los, als ob man den Darm beziehungsweise das Abführen regelrecht programmieren kann. So zumindest habe ich den Eindruck.

Jedenfalls im laufe des späten Vormittags hatte ich wieder Physiotherapie. Wie üblich haben der Physiotherapeut und ich uns wieder ein Bowling Duell geliefert. Den Nachmittag über habe ich dann dass gemacht das ich für gewöhnlich immer mache. Also mich hingelegt und Fernsehen geschaut.

Nachdem ich dann an frühen Abend, also gegen halb fünf Uhr, wieder aufgestanden bin, habe ich mich wie üblich aufs Klo umsetzen. Zu meiner Überraschung klappte es mit den Abführen. Dabei habe ich wieder die übliche Menge von mir gegeben, inklusive der Nebenerscheinungen. Diese Nebenerscheinungen, wären, dass der Tonus meinen Beinen für ein paar Minuten sehr niedrig war. Dies machte das zurück in den Rollstuhl umzusetzen, ein klein wenig schwieriger. Aber weil ich und auch meine Freundin damit schon Erfahrungen haben, klappte alles letztlich sehr gut.

Ab Freitag wurde es Wetter technisch immer wärmer. Aus diesem Grund, habe ich auf Sparflamme geschalten und nur noch das nötigste gemacht. Das hatte dann sehr positiven Effekt. Der erste positiven Effekt war, dass ich an allen drei Tagen ohne Probleme Abführen konnte und der zweite positive Effekt war, dass das abschließende zurück umsetzen konnte, im Großen und Ganzen ohne Probleme gegangen ist.

Übers Wochenende, hatte ich dann mit den Nebenerscheinungen von diesem warmen Wetter zu tun. Diese Nebenerscheinungen wären unteranderem Nervenschmerzen und Probleme mit den Spastiken in meinen Beinen. Diese Probleme sehen dann wie folgt aus. Der Tonus dort fährt regelrecht Achterbahn, also eben noch hoch und im nächsten Moment unten. Das waren dann eine Art Krämpfe, die ich spürte. Weil bei mir die MS jetzt schon mehr als dreißig Jahre bekannt ist, habe ich damit gelernt umzugehen beziehungsweise alles regelrecht zu ignorieren so krass es klingen mag. den nur so kann ich den Alltag problemlos hinter mich bringen habe ich festgestellt.

16.05.2022

...und schon wieder ist es Montag. Wie hier gewohnt, findet ihr hier den neusten Blogeintrag. In diesem Blogeitrag erzähle ich, wie gewohnt von alldem das so in der vergangen Woche so bei mir passiert ist.

Gleich zum Anfang eins. Die vergangene Woche wurde, von einem Wetterwechsel, mal wieder, dominiert, ein stabiles Hochdruck Gebiet bestimmte das Wetter. Mit stabil meine ich, dass es bis zu dreißig Grad warm wurde. Der Unterschied zu den letzten Wetterwechsel, war nur dass es dieses Mal die ganze Woche so geblieben ist. Was mich aber sehr glücklich gemacht hat. Sprich ich war sehr froh darüber, dass ich trotz dem warnen Wetter, normal wie immer Abführen konnte. Das aus dem Grund. Weil ich das in Vergangenheit mehrere Male schon ganz anderes erlebt habe.

So nun aber zum eigentlichen Blogeintrag. Gleich am Montag, fand während der Assistenz, also dem Duschen, wieder ein Wechsel von meinem Dauerkatheter statt. Der Hauptgrund für den Wechsel war, weil der alte Dauerkatheter nicht mehr gut war. Das habe ich vor allem an zwei Sachen und oder Punkten gemerkt. Als erstes daran weil die Spastiken in neinen Beinen mir vermehrt Probleme machten und als zweites weil der Urin unangenehm gerochen hat.

Jedenfalls, wie gewöhnlich, sprich immer, führte meine Freundin den Wechsel durch. Später dann, habe ich mit den Schattenseiten des regelmäßig und auch viel Abführen mal wieder Erfahrung machen dürfen . Weil durch dieses viel Abführen und dann auch noch, als Rollstuhl Fahrer einen eher trägen Darm beziehungsweise eher festen Stuhlgang, habe ich meine Hämorriden, ein bisschen arg geärgert. Mit den Ergebnis, dass ich dann sehr viel geblutet habe. Meine Freundin hat dann diese Blutungen, mit einer Tinktur aus Eichen Rinden Extrakt versorgt, sprich bestrichen als ich im Anschluss kurz im Bett gelegen bin. Wofür ich ihr sehr dankbar bin.

Im laufe vom Vormittag, hatte ich wie schon letzte Woche, Ergotherapie. Dort habe ich mich dieses Mal am stecken vom Bügelperlen probiert. Ich möchte so, in erster was für. Eine Feinmotorig machen und zweitens was zum Training meiner Augen, sprich des Sehens, machen.

Wie immer, habe ich auch heute wieder um die mittags Zeit, den aktuellen Blogeintrag hier bei meiner Seite gepostet. Den Nachmittag über habe ich dann, mit dem üblichen verbracht, sprich flach im Bett liegend Fernsehen schauen.

Am Mittwoch, habe ich nach der Assistenz, also dem Duschen, gleich mein Notebook angeschaltet um mir die üblichen Updates, den gestern war ja der zweite Dienstag im Monat und somit Patchday war, runtergeladen und installiert. Sonst habe ich nichts mehr gemacht. Ich denke es versteht sich von selbst wie ich neunen Nachmittag verbracht habe. Ihr liegt richtig, wenn ihr auf flach um Bett liegend und Fernsehen schauen

Am Donnerstag, waren die Probleme die ich am Anfang der Woche mit meinem Hämorriden hatte, wieder gut beziehungsweise vorbei. Ihr könnt mir glauben das ich darüber, echt glücklich war.

Am späteren Vormittag hatte ich wie jeden Donnerstag Physiotherapie. Wie immer haben der Physiotherapeut und ich uns das übliche Bowling Duell geliefert. Den Nachmittag über habe ich wieder mit dem verbracht, mit dem ich die Nachmittage immer verbringe, also mit flach im Bett liegen und Fernsehen schauen. Nebenbei habe ich, Notizen für den aktuellen Blogeintrag zusammen geschrieben.

09.05.2022

...und schon wieder Mal ist es Montag, man wie schnell die Zeit vergeht. Wie gewohnt, könnt ihr hier wie üblich, den neuesten Blogeintrag finden in dem ich von all dem Erzähler das in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist. Diese mal in einer Art kurzen Zusammenfassung, weil die erste Fassung lange und stellenweise auch komisch zu lesen geworden ist. Ich hoffe daher dass die Zusammenfassung etwas einfacher zu lesen geworden ist.

Jedenfalls zuallererst mal eins, die vergangene Woche war vom Wetter her, dass sehr turbulent oder eher gesagte regnerisch und oder auch sonst sehr wechselhaft, war. Man hätte es auch verspätete Aprilwetter nennen können. Also Maipril Wetter. Nichtsdestotrotz habe ich es erfolgreich geschafft, dass dieses Wetter mir fast keine Probleme, sprich Schwierigkeiten, gemacht hat. Weil ich es geschafft hatte es zu ignorieren.

Aber trotzdem habe ich auf spar Modus geschalten und nur das nötigste gemacht. Zu diesem nötigsten zählen, dass ich den aktuellen Blogeintrag, passend so wie immer am Montag gepostet habe und die beiden Therapien, also die Ergotherapie und Physiotherapie. Bei der Ergotherapie habe ich wie immer den Turm von Hanoi gemacht und bei der Physiotherapie gebowlt. Die Nachmittage habe ich wie immer, flachliegend im Bett fernsehschauend verbracht.

Was aber echt lässig war, war dass ich regelmäßig, also fast täglich, Abführen konnte. Dass zog dann ein weiteres lässig, so würde ich es jetzt mal nennen, mit nach sich. Den wegen den regelmäßigen Abführen habe ich auch gut ausgeschieden und si fast nichts eingelagert.

So machten mit die Spastiken in meinen Beinen weniger oder eher fast gar keine Probleme. Ihr seht bei der MS, spielt alles in gewisser Weise zusammen und oder hat sein Einfluss. Oder anders ausgedrückt, man macht auf der einen Seite was, dass aber dann gleichzeitig Auswirkungen auf die andere Seite hat.

02.05.2021

...wieder mal ist es Montag. Wie gewohnt könnt ihr hier den aktuellen Blogeintrag finden, in dem ich von all dem erzähle, dass in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist. Vorweg eins, die vergangene Woche, wurde im hauptsächlichen vom Wetter, also April Wetter wie aus dem Lehrbuch, dominiert.

Nun aber zum eigentlichen Blogeintrag...

Letzten Montag, also an Anfang der vergangenen Woche, war ich, wie beim letzten Blogeintrag schon geschrieben, in Linz im Neuromed Campus. Wie immer bin ich mit dem roten Kreuz dort hingekommen. Der Transport war wegen der Pumpen Ambulanz ein liegend Transport. In Linz beim Neuromed Campus angekommen, ging es als erstes zur Corona Kontrolle, dort wurde anhand des Impfpass, also der Impfkarte dir ich vom Hausarzt Nachdem Impfen bekommen habe, überprüft ob und wie oft ich gegen Corona geimpft bin. Anschließend ging es dann zur eigentlichen Anmeldung. Danach wurde ich in die eigentliche MS Ambulanz geschoben.

Nachdem ich von einer Krankenschwester aufgenommen wurde, bekam ich noch Blut abgenommen. Im Anschluss wurde ich dann zum Oberarzt, in sein Zimmer, geschoben.

Dort angekommen wurde ich als erstes gefragt wie es mir geht und was sich alles seit dem letzten Mal so bei mit passiert ist, sprich getan hat. Ich antwortete dem Oberarzt darauf, dass es mir gut geht und erzählte ihm dann unteranderem von der Corona Infektion.

Als der Oberarzt, dass mit der Corona Infektion, mit bekommen hat ist er erschrocken. Abschließend fragte er mich, wie sich diese Infektion bei mir geäußert hat und ob ich noch irgendwelche spät folgen spüren würde. Als Antwort gab ich ihm dann, dass sich die Corona Infektion bei mir mit einer wirklichen Schwäche meiner Beine geäußert hat es aber keinerlei spät folgen bei mit geben würde.

Zum Abschied unterhielten wir uns noch, wie es bei mir MS technisch, also mit der Behandlung, weiter gehen würde. Ich habe ihm dann erzählt, dass ich Ende Juni schon einen Termin für die nächste Rituximab Infusion habe.

Wegen dem nächsten Termin, meinte der Oberarzt dann noch zu der Krankenschwester die mich im Abschluss in die Pumpen Ambulanz geschoben hat, dass man versuchen soll den nächsten Termin in der MS Ambulanz mit der Pumpen Ambulanz am selben Tag stattfinden zu lassen.

Im Anschluss wurde ich dann, wie eben geschrieben, in die Pumpen Ambulanz geschoben. Der Arzt der heute dort Dienst hatte, fragte mich als erstes wie es mir geht und wie ich mit der aktuellen Dosis zurecht komme. Wie schon eben bei der MS Ambulanz, wo das selbe als erstes gefragt wurde, habe ich dem Arzt geantwortet das es mir gut geht. Wegen der aktuellen Dosis und wie ich mit dieser zufrieden bin, habe ich den Arzt gesagte das ich mit der aktuellen Dosis zufrieden bin. Nachdem das dann alles erledigt beziehungsweise geklärt war, wurde meiner Baclofen Pumpe eine neu Füllung verpasst. Im Abschluss bekam ich dann noch den nächsten Termin.

Weil das in Linz gestern, sprich der Termin beziehungsweise die Termine dort, letztlich dann doch etwas länger gedauert hat, bin ich letztlich nicht dazugekommen das ich mich am Nachmittag, wirklich hingelegt habe. Wegen dieser Tatsache, habe ich dann am Dienstag, voll und ganz auf Sparflamme geschalten und eigentlich nichts gemacht. Sodass ich wieder Kräfte sammeln habe können.

Am Mittwoch ging es mir wieder besser. Dennoch habe ich wirklich nicht viel gemacht. Das hauptsächliche deshalb weil ich zu nichts wirklich Lust hatte. Das lag sicher an dem grauen Wetter draußen, denn den ganzen Tag über war es nur grau in grau.

Am Donnerstag hatte ich wie immer Physiotherapie. Nach einer kurzen Unterhaltung, es ging um den Termin den ich am Montag bei der MS Ambulanz hatte, haben der Physiotherapeut und ich uns wieder das übliche Bowling Duell geliefert. Heute haben wir beide recht gut gespielt, auf jeden Fall besser als letzte Woche.

Ab Freitag gab es, wiedermal und oder malwieder, einen Wetterwechsel. Dieser sah dann so aus, dass es vom unbestätigten Wetter zu einem kühleren Wetter ging. Eigentlich eine Kombination die ich nicht mag. Dennoch hatte diese Wetter einen großen Vorteil, den dank der kühlen Temperaturen konnte ich wieder gut Abführen. Dass soll jetzt aber nicht heißen das ich bei dem unbestätigten Wetter nicht Abführen konnte, aber bei kühlerem Wetter geht das Abführern bei mir einfacher zumindest habe ich den Eindruck.

So habe ich dann von Tage ab Freitag mit faulenzen verbracht. Das vor allem deshalb, weil die Spastiken in meinen Beinen regelrecht verrückt gespielt haben und mich dazu auch noch einschließende nerven schmerzen ärgernden.

24.04.2022

...und schon wieder ist es Montag, gut okay eigentlich Sonntag. Am Sonntag, also einen Tag früher als sonst, habe ich den neusten Blogeintrag, aus dem Grund gepostet weil ich morgen einen Termin im Linz bei der MS Ambulanz uns in Anschluss bei der Pumpen Ambulanz habe.

Nun aber zum eigentlichen Blogeintrag. Die vergangene Woche, hat eigentlichen erst ab Dienstag an gefangen. Weil der Montag ein Feiertag, Ostermontag, war. Jedenfalls am Dienstag, habe ich zu meiner Überraschung sehr gut Abführen können. Ich hatte echt den Eindruck, dass ich was nachholen musste. Was mich aber echt hier gefreut hat, war das ich mich danach ohne Probleme wieder umsetzten konnte. Ich denke das es sich von selbst versteht, mit der Hilfe von meiner Freundin. Gegen Mittag habe ich wie immer montags, den aktuellen Blogeintrag, hier bei meiner Seite gepostet.

Weil ich wieder Mal, ein Kauderwelsch im Vorfeld geschrieben habe und deshalb, einiges neu schreiben musste, hat das posten letztlich ein bisschen länger gedauert, als gedacht. Letztlich, habe ich dann doch was leserliches hinbekommen. Nachdem ich mit dem Posten fertig war, habe ich wie immer mein Notebook ausgeschaltet

Den Nachmittag über habe ich mit dem verbracht, mit dem ich bisher immer die Nachmittage verbracht habe, sprich mit Fernsehen schauen während ich im Bett gelegen bin.

Den Mittwoch habe ich mit Genießen von dem schönen Wetter verbracht. Zu meiner Überraschung habe ich sm Vormittag, wie geistern wieder seht gut Abführen können. Um Vergleich zu gestern, hatte ich danach, im wahrsten Sinne des Wortes, größere Schwierigkeiten mich vom Klo in meinen Rollstuhl umzusetzen. Meine Beine waren nämlich sehr weich inf so hatte meine Freundin, eher größer Probleme mich über das Bananenbord vom Klo in meinen Rollstuhl zu ziehen. Das der Transfer, also das Umsetzten, nicht so einfach über die Bühne gegangen ist gat mich wirklich erschrocken.

Aber sonst ging alles, also das un Rollstuhl sitzen, ohne Probleme. Den Nachmittag über, habe ich dann das gemacht das ich immer mache, sprich im Bett liegend Fernsehen schauen und die Flüssigkeiten die ich eingelagert habe wieder von mir geben, sprich ausgeschieden.

Am Donnerstag hatte ich wieder, wie immer Donnerstags Physiotherapie. Dort haben wir, also der Therapeut und ich, uns wieder unser übliches Bowling Duell geliefert. Im Gegensatz zu letzter Woche, waren wir heute erfolgreicher. Dennoch sind wir von unseren spitzen Leistungen, leider im Moment weit entfernt. Warum und wieso weiß ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht haben wir ein Formtief??

Bevor ich mich am Nachmittag hingelegt habe, bin ich noch kurz zum Briefkasten gefahrenen, um zu schauen on wir Post bekommen haben. Die Fahrt ist, täglich, sprich wenn ich fahre, meine Art frische Luft zu atmen.

Am Nachmittag habe, ich mich dann wie immer hingelegt und Fernsehen geschaut.

Am Freitag gab es während der Assistenz einen Wechsel von meinem Dauerkatheter. Der Wechsel wurde wie immer von meiner Freundin durchgeführt. Eins noch zu diesen Wechsel, Der Wechsel war quasi außerplanmäßig, weil der alte Dauerkatheter, hinüber war. Dies habe ich unteranderem daran gemerkt, weil er

a) stellenweise und undicht war, weil hin und wieder ein bisschen Urin nebenbei gelaufen ist.

...und b) der Urin in Beinbeutel beziehungsweise im Bettbeutel, über die Nacht steckt meine Freundin da immer um, sehr trüb war und auch gerochen hat.

Mit neuem Dauerkatheter, kehrte Schlagartig Entspannung in meine Beine ein. Was ich dann noch wirklich genossen habe, ich konnte wirklich sehr gut Abführen, Entschuldigt bitte das ich hier so oft davon erzähle, und habe fast nichts beim Tonus in meinen Beinen gemerkt. Sodass das der Transfer, also das zurück umsetzen vom Klo im meinen Rollstuhl, fast ohne Probleme über die Bühne gegangen ist. Auch als ich mich am Nachmittag, wie immer hingelegt habe, klappte der Transfer sehr gut.

Beim Fernsehen schauen, das übliche wie immer, habe ich dann auch noch alles für den Transport am Montag ausgemacht. Am Montag habe ich im Neuromed Campus in Linz zwei Termine. Der erste in der MS Ambulanz und im Anschluss gleich in der Pumpen Ambulanz den meine Baclofen Pumpe braucht eine neue Füllung.

Dank des neuen Dauerkatheters habe ich das Wochenende, trotz des unbestätigte Wetters, recht gut und locker hinter mich gebracht. Am Sonntag, habe ich dann, wie am Anfang schon geschrieben, den aktuellen Blogeintrag gepostet.

19.04.2022

...mal wieder ist es Montag, eigentlich schon Dienstag, weil bis gestern ja die Ostertage waren. Wie gewohnt könnt ihr hier, den neusten Blogeintrag finden. In dem Blogeintrag erzähle ich wie immer von alldem was sp alles bei mir in der vergangenen Woche so passiert ist. Die vergangene Woche, war in Großen und Ganzen vom aufkommenden Frühlingswetter dominiert. Erst gegen Ende, wurde es ein bisschen kühler. So aber nun zum eigentlichen Blogeintrag.

Wie immer habe ich am Montag den aktuellen Blogeintrag, hier bei meiner Seite gepostet. Es hat mich echt gefreut, hier wieder was, so wie ich es immer mache, passend zu posten. Danach hab ich das schöne Wetter genossen. Am Nachmittag habe ich mich wie immer hingelegt und dabei das altbekannten im Fernsehen angeschaut.

Am Dienstag, haben wir wie schon in der vergangenen Woche, ausgeschlafen. Weil die Ergotherapie, Urlaubsbedingt wieder ausgefallen ist. So habe ich dann den Tag mit fast überhaupt nichts tun verbracht. Stattdessen habe ich das schöne Wetter in vollen Zügen genossen.

Weil gestern, der zweite Dienstag im Monat war, habe ich den Mittwoch mit runtergeladen und installiert der neusten Updates für Windows verbracht. Inspiriert von der Tatsache das es mit nach Corona wieder sehr gut geht, habe ich gleich alle Computer, also mein Notebook und unseren Stand PC, gepuderte.

Nachdem das dann alles erledigt war, habe ich noch ein paar Sachen rund um meine Internetseite erledigt. Im genauen musste ich hier, den Betrag, von dem ich ausgegangen war, dass er eingezogen wird, manuell überweisen. In den nächsten Tagen habe ich vor, dass warum rauszubekommen. Stauen wir mal, ob es mir gelingen wird. Den Nachmittag habe ich dann mit demselben verbracht wie gestern und auch die Tage davor, also mit Fernsehen schauen.

Am Donnerstag habe ich an Vormittag wirklich sehr gut abgeführt. Alles ging einfacher und problemloser als sonst diese Woche die Bühne. Ich denke es lag sicher daran, weil ich in der vergangenen Nacht , viel ausgeschieden habe. Denn ich habe der Bezeichnung ein Nachtausscheider zu sein, wirklich eine Ehre gemacht. Im Laufe des Vormittags hatte ich wieder Physiotherapie. Die Uhrzeit war die selbe wie immer. Nach einer kurzen Unterhaltung haben wir uns wieder ein Boeing Duell geliefert. Heute haben wir beide eher nicht so gut gespielt. Denn Nachmittag über habe ich dann wieder flach im Bett liegend verbracht und mir dabei das übliche im Fernsehen angeschaut.

Am Freitag, wenn man es genau nimmt am Karfreitag, hat sich das Wetter umgestellt, sprich es gab einen Wetterwechsel. Auch wenn es nicht so meines war, habe ich dennoch geschafft mich in Großen und Ganzen, mich nicht beeinflussen zu lassen. So gingen die Transfers, damit meine ich das Umsetzen recht gut und locker über die Bühne. Was mich hier recht stolz macht ist, dass dieses Umsetzen auch Nachdem ich abgeführt habe, ohne größere Probleme über die Bühne gegangen ist. Man könnte aber auch sagen. Dass meine Freundin und ich, ein eingespieltes Team sind und das es deshalb so gut klappt.

Über die Ostertage habe ich das schöne vorsommerliche Wetter genossen und sehr viel gefaulenzt.

11.04.2022

...mal wieder ist esMontag und ihr könnt hier, den aktuellen Blogeintrag finden, in dem ich von alldem erzähle das alles in der vergangenen Woche passiert ist.

Als erstes möchte ich mich entschuldigen, weil die letzten Wochen hier nichts neues tu lesen war. Aber eine Covid oder man könnte es auch Corona Infektion hat mich ausgeknockt. Deswegen habe ich auch eine guten Woche im Krankenhaus auf einer Isolierstation verbracht. Den dazugehörigen Bericht, hatte gestern schom beim bei dem Menüpunkte MS & Krankenhaus einfügen.

So nun aber zum eigentlichen Blogeintrag.

Von dem Krankenhausaufenthalt von dem ich am Anfang von diesem Eintrag geschrieben habe, bin ich am vergangenen Montag, wieder nachhause gekommen. Schon am ersten Tag wieder zuhause, habe ich eher unbewusst, den Alltag so wie er früher war, einkehren zu lassen. Den ich habe mich am Abend ohne weiteres zu überlegen einfach so wie früher umgesetzt. Auch das eigentliche Abführen ging im Großen und Ganzen so wie früher über die Bühne. Das wieder zurück umsetzen, ging dann ebenfalls im Großen und Ganzen recht gut. Wovor ich dann noch ein kleines bisschen Angst oder eher Respekt hatte, war dass Umsetzen vom Rollstuhl ins Bett und am nächsten Morgen wieder zurück. Mit Hilfe meiner Freundin klappte alles dann ohne Probleme. Wofür ich ihr echt dankbar bin, dass sie mich hier unterstützt.

Die Ergotherapie an Dienstag fiel, in der vergangenen Woche Urlaubsbedingt aus. Dies kam mir on gewisser weiße gelegen, denn so konnte ich was für meine Kondition machen. Weil ich die sechs Tage im Krankenhaus, nur gelegen bin, habe ich viel Kondition und oder Ausdauer verloren. Gut okay, die Corona Infektion, hat hier auch sicher was mit zu tun.

Im Laufe der Woche ging es mit Tag für Tag besser. Auch konnte ich immer länger ohne Probleme im Rollstuhl sitzen. Auch das Umsetzten beziehungsweise der Transfer fiel mir immer leichter. Ich denke es versteht sich von selbst, dass mir meine Freundin hierbei behilflich war.

Eins noch, die Physiotherapie am Donnerstag fiel wie die Ergotherapie aus. Dieses Mal nicht Urlaubsbedingt. Sondern weil mein üblicher donnerstags Termin schon vergeben war. Aber kommende Woche funktioniert alles wieder so wie früher, sodass Donnerstag wieder gebowlt werden kann.

Den Freitag und auch den Samstag, habe ich mit trainieren von meiner Ausdauer, sprich dem im Rollstuhl sitzen können, verbracht.

Am Sonntag war meine Freundin beim Geburtstag von unserer Nichte. Weil ich mich noch nicht so fit gefühlt habe, bin ich zuhause geblieben. Dort habe ich dann, die Ruhe die ich hatte, ausgenützt um dem Bericht vom letzten Krankenhaus Aufenthalt, hier bei dem Menüpunkte MS & Krankenhaus, einzubauen, sprich online zu stellen. Natürlich mit dem passenden Eintrag bei den Menüpunkt Änderungen und Ergänzung.

21.03.2022

...wiedermal ist es Montag und wie gewohnt könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich von allem erzählt das sich in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist.

Die letzte Woche wurde wiedermal vom Wetter geprägt. In Folge hatten ich und meine MS, nicht so ein lässiges Leben. Nicht so lässig deshalb, weil mir meine Beine und die Spastiken dort, ein nicht so schönes Leben machten. Des weiteren machten mir dann auch noch Nervenschmerzen. Den Alltag nicht so einfach. Aber wie ich hier immer schreiben, in diesem Zusammenhang, was uns nicht tötet härtet uns ab. Außerdem begleitet die MS mich schon lange, dass ich gelernt habe, oder eher gesagt habe müssen, damit umzugehen, auch wenn es mir nicht immer leicht fällt.

Dennoch und oder trotz alledem, habe ich alles in der vergangenen Woche, auf Sparflamme angehen lassen. Mit Sparflamme, will ich hier sagen, dass ich mir bei allem das ich gemacht habe, die dafür notwendige Zeit gelassenen habe und mich nie Stressen lassen habe.

Das was wirklich wichtig war, wie zum Beispiel den aktuellen Blogeintrag und die beiden Therapien, Dienstag die Ergotherapie und Donnerstag die Physiotherapie, habe ich dennoch erledigt. Letztlich habe ich dann bis Freitag gebraucht um mich an das nun vorherrschende Frühlingswetter zu gewöhnen.

Dennoch machte mir eins wirklich Kopfzerbrechen, nämlich nach dem Abführen, waren meine Beine, sprich der Tonus dort, sehr schwach und ich beziehungsweise hergesagt meine Freundin, hatte dann immer die größten Schwierigkeiten mich vom Klo über das Rutschbrett, das Bananenbord, in den Rollstuhl zu bekommen.

Dennoch sagt in mir was dass ich das hoffentlich noch geben, sprich verbessern wird wenn ich mich an das Frühlingswetter erste Mal gewöhnt haben werde, hoffentlich.

14.03.2022

...wieder Mal ist es Montag und somit eine Woche vorbei. Wie gewohnt könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich von alldem erzähle das sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat.

Wie schon die letzten beiden Wochen vorher, war auch die vergangene Woche vom Wetter bestimmt. In folge dessen ging es mir nicht so berauschend, also mehr oder weniger so lala. Nichtsdestotrotz habe ich versucht mich davon so gut es mir möglich war nicht beeinflussen zu lassen.

So nun aber weiter zum eigentlichen Blogeintrag. Wie immer am Montag, habe ich den neuesten Blogeintrag, hier eingebaut. Weil dieser Eintrag, aber wieder mal etwas länger geworden ist, hatte es letztlich etwas länger gebraucht, bis alles so war wie ich gerne möchte. Nachdem Mittagessen, habe ich mich dann über den Nachmittag, wie immer hingelegt. Dabei habe ich eins genossen, dass sich a) meine Beine wirklich entspannen konnten und b) das die Flüssigkeit die ich eingelagert habe aus mir rausgelaufen ist. Den doch das Wechselhafte Wetter spielte der Tonus in meinen Beinen verrückt und ich habe noch mehr als sonst eingelagert, dass auch dank der Blasenentleerungsstörung mit der ich dank der MS zu tun habe.

Den Dienstag, hatte ich in der vergangenen Woche, quasi frei. Grund hierfür war, das die Ergotherapie ausgefallen ist. Weil mir wie schon geschrieben, dass Wetter ein wenig zu schaffen machte war mir das in gewisser Weise recht. Ich hätte es auch so umschreiben können, dass es mir gelegen kam.

Ab Mittwoch war mal wieder ein Wetterwechsel. Zwar hat es sich in den letzten Tagen, schon angekündigt das es langsam Richtung Frühling gehen wird. Gemerkt habe ich dies auch daran, weil mir die Spastiken in meinen Beinen, vermehrt Probleme machten. Parallel zu dem ganzen kamen in mir die üblichen drei Ängste auf. Diese wären im genaueren, das die Probleme wegen a) wegen der Wetterfühligkeit sein könnte oder b) weil mein Dauerkatheter nicht mehr der Beste ist oder das es wegen einer Verschlechterung der MS, einem sogenannten aufgepfropften Schub ist.

Jedenfalls, war dann im Rahmen der Assistenz, ein Wechsel von meinem Dauerkatheter. Den Wechsel machte wie immer meine Freundin. Sodass ich eines der möglichen Gründe mal abarbeite.Und siehe da, der Tonus, sprich die Spastiken, in meinen Beinen waren mit einen Schlag auf normal Niveau und in mir kam wieder mehr Euphuismus auf beziehungsweise dir anderen, ich nenne es jetzt mal so, Ängste / Probleme waren verfolgen. Den Nachmittag Über über habe ich mich wie immer hingelegt.

Am Donnerstag hatte war ich den Vormittag allein, sprich ich hatte sturmfrei. Grund hierfür war, weil meine Freundin einen Termin bei der MS Ambulanz im Neuromed Campus hatte.Die Freizeit, also die sturmfrei Zeit, habe ich dafür genutzt um die Updates die es Bein Patch Day , der vergangenen Dienstag war, bei meinem Notebook und dem stand PC den wir haben, runterladen. Am späten Vormittag, hatte wie jeden Donnerstag, Physiotherapie. Wie immer haben der Therapeut und ich uns wieder ein Bowling Duell geliefert. Den Nachmittag habe ich wieder, mit dem verbracht mit dem ich den Nachmittag immer gerne verbringen, sprich im Bett liegend Fernsehen.

Weil sich ab Freitag wieder mal das Wetter geändert hat, es wurde wärmer, hatte ich mit meiner Wetterfühligkeit, die größten Probleme. Diese sahen dann so aus. Angefangen von Schwierigkeiten mit Nerven Schmerzen bis hin zu stellen weise massivsten Probleme mit den Spastiken in meinen Beinen. Zwar habe ich trotz der Schwierigkeiten regelmäßig Abführen können. Aber dadurch wurden die Schwierigkeiten eher schlimmer beziehungsweise schlechter, den der Tonus in meinen Beinen, ging eher noch mehr nach unten.

So habe ich dann, dass Wochenende nicht so ganz verbringen können wie die letzten beiden. Aber was soll es, den so ist der Frühling und der dann folgende Sommer nun mal, sprich warm und nicht kalt. Für mich heißt es dann also, schleunigst eine, sie ich gerne nenne, allgemein gültige Lösungen finden, um mit Muskel Tonus und warmen Temperaturen ein glückliches zusammen Leben zu haben.

Wie ich, dass dann im Detail machen werde. Dass weiß ich noch nicht. Aber es wird mir sicher was einfallen, hoffe ich zumindest!!

07.03.2021

...mal wieder ist es Montag, Gott wie schnell die Zeit vergeht. Wie immer könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich von alldem erzähle das in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist.Zu erst mal eins, vorweg. Die vergangene Woche, wurde in Hauptsächlichen von dem Krieg in der #Ukraine bestimmt. Auch wenn ich gerne, dieses Thema nicht verfolgt hätte, konnte ich dass nicht, den überall wurde darüber berichtet. Was ja in gewisser Weise auch wieder gut ist, oder??

So nun aber zum eigentlichen Blogeintrag, dieses Mal versuche ich mich kürzer zu halten. Das vor all deshalb, weil die letzten beiden Blogeinträge, aus aktuellen Anlass ein bisschen länger waren. Ich hoffe dass es mir gelingen wird.

Wie immer Montags, habe ich den aktuellen Blogeintrag, hier bei meiner Seite gepostet. In Gegensatz zu dem Blogeintrag davor, musste ich fast Garnichts überarbeiten, sprich nochmal neu schreiben. So ging das posten recht schnell über die Bühne. Abschließend habe ich mich den Nachrichten, sprich der mittags ZIB gewidmet. Den Nachmittag habe ich wieder das übliche gemacht, sprich mich hingelegt und Fernsehen geschaut.

An Dienstag, war der meteriologischer Frühlingsanfang. Wie immer am Dienstag, so hatte ich auch heute, Ergotherapie. Dieses Mal habe ich mich an einer Partie Turm von Hanoi probiert. Das ganze, während sich meine Freundin mit der Ergotherapeutin unterhalten hat. Ich nutze dies um zu trainieren, mich davon nicht ablenken zu lassen. Mir ist das in großen und ganzen recht gut gelungen, zumindest hatte ich den Eindruck.

Ab Mittwoch, gab es wiedermal einen Wetterwechsel, oder so was on der Art. Jedenfalls wurde ein bisschen wärmer. Auch wenn ich solche Wetterwechsel, eigentlich nicht so mag, ging es mir recht gut. Sodass ich wirklich sehr gut und auch viel Abführen konnte. Auch wenn das ja eigentlich was sehr gutes ist, hat dies aber auch so seine negativen Seiten.

Den der Muskel Tonus in meine Beinen war regelrecht mal wieder im zweiten Untergeschoss. Damit möchte ich sagen, dass meine Beine einfach nur Schlaf waren und meine Freundin ihre liebe Mühe hatte mich vom Klo über das Rutschbrett wieder in den Rollstuhl zu bringen. Ich bin dann den ganzen Tag mehr oder weniger im Rollstuhl gehängt.

Weil ich beziehungsweise wir, also meine Freundin und ich, damit schon so unsere Erfahrungen haben, ging alles recht gut einfach über die Bühne. Das übliche hinlegen am Nachmittag habe ich dann noch ausführlicher als sonst genossen und dabei auch das eine oder andere kurze Nickerchen gemacht.

Am Donnerstag hatte ich mich an das neue Wetter im Großen und Ganzen schon gewöhnt. Das hatte wiederum sein gutes, dass ich am Vormittag wie immer Abführen konnte. Im Gegensatz zu geistern hatte ich in Abschluss nicht solche Probleme, wie gestern. Im laufe des Vormittags hatte ich wir immer Physiotherapie. Nachdem wir kurz geplaudert haben, haben wir uns wie üblich, das obligatorische Bowling Duell geliefert. Wegen der kurzen Plauderei an Anfang, konnten wir nicht so lange Bowlen wie beim letzten Mal.

Ab Freitag wurde es wieder. Man hatte echt den Eindruck, dass der Winter noch mal von sich hören lassen wollte. Jedenfalls machte mir dieser Wetterwechsel, erstaunlicherweise kaum was aus. Das habe ich Vor allem daran und oder deshalb gemerkt, weil ich nach dem ich abgeführt habe, weit weniger Probleme mit dem Tonus in meinen Beinen hatte, als früher als es noch wärmer war. Ich denke dass das daran gelegen ist, weil das kühle den Tonus regelrecht stabil gehalten hat.

Daß Wochenende habe ich dann, genauso verbracht wie dir letzten, also mit nichts tun und faulenzen.

28.02 2021

---mal wieder ist es Montag. Wie gewohnt könnt ihr hier den aktuellen Blogeintrag finden in dem ich erzähle was ich alles so in der vergangenen Woche so bei mir getan hat

Am Montag nach dem Frühstück, habe ich meine letzte Penicillin Tablette genommen. Echt das war eine gute Idee, dass ich dieses Penicillin genommen habe, den mir geht es viel besser als noch letzte Woche. Die Farbe meines Urins, ähnelt wieder mehr klarem Wasser als dunkel Gelb wie vor dem Penicillin. Gegen Mittag habe ich wie immer am Montag den aktuellen Blogeintrag hier gepostet. Aber bevor ich das machen konnte, musste ich dringend, den ersten Entwurf überarbeiten. Überarbeiten musste ich den Entwurf deshalb, weil ich stellenweise echt einen Blödsinn zusammengeschrieben hatte. Wegen dem, ich nenne es jetzt mal so, nacharbeiten, hat das Posten des aktuellen Blogeintrags etwas länger gedauert als sonst. Den Nachmittag habe ich dann wieder mit dem üblichen verbracht, sprich ins Bett legen. Das flach liegen im Bett, hat echt gut getan weil das Wetter nicht so meins war.

Am Dienstag hatte ich wie immer Ergotherapie. Im Gegensatz zu den letzten Malen, habe ich mich dieses Mal, an der einen oder anderen Partie, drei Eck Solitär probiert. Was mich hier überrascht hat war, dass ich recht gut voran gekommen bin. In genaueren meine ich hier, dass ich am Ende höchstens vier Steine übrig hatte. Am Abend, habe ich das erste Mal seit dem ich das Penicillin nicht mehr nehme Abführen können. Auch wann es weniger als sonst, also in den Tagen in denen ich das Penicillin genommen habe, war, habe ich es genossen.

Am Mittwoch war das Wetter vom aufstehen am, sehr Wechselhafte. So haben mir die Spastiken in meinen Beinen, ebenfalls vom aufstehen an oder eher gesagt schon davor zu schaffen gemacht. Das mit den Schwierigkeiten die mir da zu schaffen machten, änderte sich nachdem ich an Vormittag wieder Abführen könnte. Dieses Mal aber viel mehr als gestern. Als eine Art Begleiterscheinung vom Abführen, waren meine Beine sehr locker, weil der Tonus nicht mehr der höchste war, sodass ich dann stellenweise größer Probleme hatte mich stabil im Rollstuhl zu halten. Als ich am Nachmittag, wie immer flach im Bett gelegen bin. Habe ich es sehr genossen in einer stabilen Umgebung zu sein. So konnte ich dann wieder zu Kräften kommen.

Am Donnerstag gab es wieder mal einen Wetterwechsel. Es wurde unbeständig. Tagsüber Frühlingshaft warm und in der Nacht Winterlich kalt. Dazu kamen dann noch zwei Sachen. Als erstes der Krieg in der Ukraine und als zweites habe ich sehr viel Abführen können. Mit sehr viel meine ich im genaueren, dass ich den Eindruck hatte, als ob ich eine guten Woche nicht Abführen konnte. Leider ging mit viel Abführen, auch der Tonus in meinem Beinen nach unten. Sodass ich a) die größten Schwierigkeiten hatte mich aufrecht und stabil an Klo zu halten und später auch noch beim zurück umsetzen in den Rollstuhl. Ich bin dann den m Rest vom Tag, mehr oder weniger stabil im Rollstuhl gesessen.

Zwar habe ich das mit dem Krieg in der Ukraine recht gut ausblenden können, aber die anderen beiden Sachen, also das mit dem Wetterwechsel und dem viel Abführen, bestimmten den Tag. Begleitet von dem einen oder anderen Nerven Schmerzen. Im Laufe des Vormittags hatte ich dann, wie immer am Donnerstag. Physiotherapie. Wie gewöhnlich dort, habe der Physiotherapeut und ich, uns das übliche Bowling Duell geliefert. Dieses Mal haben wir es geschafft insgesamt vier komplette Durchgänge zu spielen, mit dem Ergebnis, dass jeder von uns beiden zwei der vier Durchgänge gewonnen hat. Als ich mich dann nach dem Mittagessen, also wie immer am Nachmittag, ins Bett gelegt habe. Habe ich es nur einfach genossen flach da zu liegen.

Am Freitag hatte ich mich schon an das neue Wetter gewöhnt, zumindest hatte ich den Eindruck. Über den Krieg, der uns, mit uns meine ich die Welt, habe ich an liebstes gelesen, denn so hatte ich besseren Einfluss auf meine Emotionen. So nun weiter im eigentlichen Blogeintrag, also den Notizen für diesen Blogeintrag. Wie immer am Freitag, war jemand im Rahmen einer persönlichen Assistenz, bei mir und half mir beim Duschen. Im Anschluss war ich wie immer am Klo. Weil ich Angst hatte, wieder wie gestern, Abführen zu müssen und deswegen den ganzen Tag Probleme zu haben, war sehr skeptisch. Weil aber dann das Abführen, ohne großartige Probleme über die Bühne ging, verflogen diese Skepsis recht schnell.

Dennoch habe ich den Tag mit nicht mehr als faulenzen verbracht. Dieses faulenzen habe ich dann auch das Wochenende über durchexerziert.

21.02.2022

Mal wieder ist es Montag und ihr könnt hier den aktuellen Blogeintrag finden, in dem ich vom alldem erzähle, was sich in der letzten Woche so bei mir getan hat.

Aber als ersten muss ich zum letzten Blogeintrag noch was nachreichen. Mir ist eben aufgefallen, dass ich da noch was vergessen hatte. Beim letzten Blogeintrag hatte ich ja geschrieben das mein Dauerkatheter verstopft war, die genaue Formulierung weiß ich im Moment jetzt auch wieder nicht. Aber sei es drum. Jedenfalls mein Dauerkatheter war verstopft und es kam deswegen zu einem sogenannten Überlauf, infolgedessen ich im Schritt klatsch nass. Nachdem das aufgefallen war, half mir meine Freundin half mir beim Umsetzen ins Bett. Anschließend half sie mir beim Umziehen beziehungsweise wechselte dabei oder eher gesagt davor noch meinen Dauerkatheter. Das in etwa hatte ich vergessen beim letzten Blogeintrag vergessen zu schreiben. Vor Das hatte ich Wortlaut beim letzten Blogeintrag geschrieben. Von der Ursache für diese Verstopfung hatte ich nichts geschrieben, weil ich es vergessen hatte, Entschuldigt bitte. Die Ursache für die Verstopfung war eine große Blutblase.

So nun aber zum aktuellen Blogeintrag. Wie immer Montags war ich während der Assistenz duschen. Die Person die mir dort behilflich war, hat dann noch freundlicher Weise, eine Urin Probe zum Hausarzt gebracht. Gegen Mittag, es war so nachdem ich den aktuellen Blogeintrag online gestellt hatte, bekam ich dann einen Anruf von meinem Hausarzt. Bei diesem Anruf erzählte er mir von dem Blut, dass bei der Urin Probe gefunden wurde und fragte mich ob mir das aufgefallen sei und wenn ja seit wann. So habe ich von der Verstopfung von meinem Dauerkatheter letzten Donnerstag erzählt.

Mein Hausarzt meinte darauf das er mir ein Penicillin Präparat verschreiben werde und sich so alles bessern müsste. In mir fing es dann zu rattern an, weil ich von Blut im Urin als eine eventuelle Nebenwirkungen und oder Begleiterscheinungen, im Zusammenhang mit Lemtrada, was gehört beziehungsweise gelesen habe.

Meine Freundin holte mir das Penicillin dann aus der Apotheke, sodass ich ab morgen mit der Einnahme anfangen kann. Für den Fall, dass es sich nicht bessern sollte, habe ich mir vorgenommen das ich in Linz beim Neuromed Campus anrufen werde und von, ich nenne es jetzt mal so, dem Spaß mit dem Blut im Urin, erzähle. Am Montagabend, habe ich dann mit der Einnahmen von dem Penicillin angefangen und gehofft dass sich alles bald wieder bessert.

Am Dienstag hatte ich wie immer Ergotherapie. Diese Mail habe ich mich an einer Partie Turm von Hanoi probiert. Wie immer versuchte ich mich an einer hohen zahlen an Scheiben, weil ich mir einbindet habe, dass ich das locker schaffen würde. Aber von meinem übertrieben Euphuismus wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Letztlich. Habe ich die Zahl der Scheiben reduziert, um genauer zu sein, und dann erstmal mit drei Scheiben angefangen und mich dann langsam auf fünf oder sogar sechs Scheiben hochgearbeitet. So als eine Art Strafe für mich, wegen der übertriebenen Euphorie, habe ich dann alles jeweils, von rechts nach links und wieder zurückgespielt.

Am Mittwoch, nach dem Duschen, also während der Assistenz, fand ein erneuter Wechsel von meinem Dauerkatheter satt. Grund hier für war, dass a) ich den mit Keimen belasteten Dauerkatheter loshaben wollte und b) weil Urin nebenbei gelaufen ist. Wie immer fühle meine Freundin den Wechsel durch.

Mir ist hier gleich was aufgefallen. Das war Folgendes. Nachdem meine Freundin den alten Dauerkatheter entfernt hatte, wurden meine Beine mit einem Mal locker. Diese Tatsache habe ich genossen. Als der neue Dauerkatheter dann auch noch sehr gutförderte, besserte sich meine Symptome Tag für Tag.

Am Donnerstag habe ich dann wieder, dank dem Penicillin, wie gestern sehr gut Abführen können. Echt ich genieße es regelrecht, dass ich wegen der Darmträgheit, die ich als Rollstuhl Fahrer habe, keine Probleme mit Durchfall wegen dem Penicillin habe. Dadurch das ich sehr gut Abführen konnte, waren meine Beim Spastiken sehr locker.

Diese Lockerheit habe ich dann bei der Physiotherapie, ich bei der Physiotherapie, die ich wie gewohnt seit letzter Woche, immer am Donnerstag habe genossen. Dort haben wir, also der Therapeut und ich, unser übliches Bowling Duell geliefert.

Den Rest der Woche habe ich, wie letzte Woche, mit faulenzen verbracht.

14.02.2022

...und mal wieder ist es Montag und damit der Beginn einer neuen Woche. Wie gewohnt , könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden in dem ich von alldem erzähle was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat. Gleich am Montag, nach der Assistenz war der Wechsel von meinem Dauerkatheter. Den Wechsel mache ich immer alle drei Wochen, den ich will einen eventuell Harnwegsinfekt verhindern. Auch wenn nein neuer Urologe, zu mir gemeint hat das alle vier bis sechs Wochen auch gehen würde.

Wie immer machte meine Freundin den Wechsel. Im Gegensatz zum letzten Mal, war dieses Mal mein Dauerkatheter, nicht so hinüber wie das letzte Mal. Mit hinüber meine ich im genaueren, dass er nicht mehr so gut Urin gefördert hat. Nichtsdestotrotz, habe ich es genossen wieder einen neuen Dauerkatheter zu haben, den meine Beine, sprich die Spastiken dort, waren sehr entspannt, man könnte auch sagen sie waren das weg.

Jedenfalls habe ich dann, wie immer montags, am Mittag den neusten Blogeintrag hier gepostet. Als ich fertig mit dem mit meinen aktuellen Blogeintrag Posten war, habe ich einen Anruf von meinem Physiotherapeuten bekommen. Bei diesem Anruf teilte er mir unteranderem mir, dass er dann wieder aus der Elternzeit zurück ist und fragte mich, ob ich noch weiter Interesse habe, dass er regelmäßig zu mir kommen würde.

Weil ich das habe, bejahte ich seine Frage. Abschließend bat er mich noch, dass ich ihm eine neue Verordnung zukommen lassen soll. Im Anschluss habe ich dann gleich beim Hausarzt angerufen und diese neue Verordnung bestellt. Die Betreuerin von der Volks Hilfe, die dieses Haus betreibt, hat mir dann diese Verordnung freundlicherweise geholt. Den Nachmittag habe ich dann mit dem üblichen, also mit hinlegen, verbracht.

Am Dienstag hatte ich wie immer Ergotherapie. Dieses Mal habe ich mich an einer Partie Turm von Hanoi probiert. Gleich zu Beginn habe ich mich an fünf Scheiben probiert. Das war echt eine Herausforderung und auch sehr anstrengend für neue Augen. Gegen Ende bekam ich dann noch einen Anruf vom Physiotherapeuten. Bei diesem Anruf fragte er mich ob wieder an Donnerstag zu unserer alten Zeit wieder kommen dürfte.

Am Mittwoch war wie gewöhnlich, in Rahmen einer Assistenz das Duschen. Der Vormittag war dann ein bisschen stressiger als sonst, den meine Freundin hatte an frühen Nachmittag einen Termin in Linz bei der MS Ambulanz des Neuromed Campus. Für mich hieß das dann gleich mach dem Duschen aufs Klo gehen. Blöderweise habe ich mal wieder sehr viel abgeführt, sodass alles hier etwas länger als von mir gedacht gedauert hatte. Glücklicherweise ist such alles noch passend aufgegangen , sodass wir noch in Ruhe Mittagessen konnten. Gleich nach den Mittagessen habe ich mich dann hingelegt.

Dort, einer sicheren Umgebung als im Rollstuhl, habe ich dann einiges erledigen können. Erst mal, habe ich mich wegen meines Antrag auf Erhöhung meiner Pflegestufe kundig gemacht und danach, den Blogeintrag für diese Woche auf den neuesten Stand gebracht. Gut okay, ich habe damit erst angefangen, den ich habe es echt schleifen lassen. So war mein Nachmittag, dann si gut wie ausgefüllt. Was ich über den Antrag auf Erhöhung der Pflegestufe heraus bekommen habe, habe ich beinahe vergessen zu erzählen. Vom Gutachter ist dies quasi abgelehnt worden, den erkennt mir nur die Pflegestufe zu die ich schon habe.

Am Donnerstag hatte ich, wie schon geschriebene wieder Physiotherapie. Nachdem wir uns kurz unterhalten hatten, habe wir uns das übliche Bowling Duell geliefert. Gespielt haben wir drei Runden. Die erste habe ich gewonnen, die zweite der Physiotherapeut und bei der dritten hatten wir am Ende die selben Punktzahl. Am Nachmittag, gut okay es war rückblickend schon an dem Vormittag oder so, ist mir aufgefallen das mein Dauerkatheter verstopft ist, weil ein bisschen viel Urin in der Einlage war. Man könnte es auch so beschreiben, dass die Einlage klatschnass war., Nachdem dass dann klar war, dass mein Dauerkatheter wohl verstopft sein muss, habe ich mich ins Bett umgesetzt und meine Freundin wechselte mein Dauerkatheter.

Mir selber ist gleich Nachdem der alte Dauerkatheter draußen war eins aufgefallen. Der Tonus in meinen Beinen war Schlagartig, unten und meine Spastiken machten mir fast keine Probleme mehr. Das Wort fast habe ich aus dem Grund gewählt, weil ich mich an die nun lockeren Beine erstmal gewöhnen musste. Deswegen sage ich euch hier eins, ist der Tonus zu hoch ist es nicht gut und wenn er zu niedrig ist es auch wieder nichts. Als MS kranker hat man es wirklich nicht leicht. Letztlich brauchte ich bis Samstag, bis ich mich an diese, jetzt wieder neue Situation, gewöhnt hatte.

Den Rest vom Wochenende habe ich dann mit faulenzen verbracht.

07.02.2022

...und wieder mal ist es Montag und ihr könnt hier, wie gewöhnlich, den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich von alldem erzähle was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat.

Zuerst mal eins, die vergangene Woche war im hauptsächlichen vom Winterwetter dominiert. In folge dessen, habe ich im Großen und Ganzem auf Sparflamme geschaltet. Den meiner MS, den Bein Spastiken und meiner Wetterfühligkeit hat diese Wetter alles andere als gefallen. Aber wie ich hier immer geschrieben habe, in diesem Zusammenhang, wir sind hier nicht bei wünsch dir was und oder auf dem Ponyhof, oder?? Sondern in der Realität des Winters und wir müssen diese akzeptieren.

Jedenfalls habe ich in der vergangenen Woche, wie schon geschriebene, alles auf Sparflamme Geschalten. Dennoch bin ich dem beiden Terminen, die ich hatte, voll und ganz, nachgekommen. Zum einen der Ergotherapie am Dienstag und zum anderen dem ersten Termin beim Urologen in Freistadt. Bei der Ergotherapie habe ich mich wieder mal an einer Partie Solitär versucht. Wie schon mal hier geschrieben, haben wir das Solitär als frei Eck Variante.

Am Donnerstag, war ich beim Urologen. Es war mein erster Termin. Wie bei allen Arzt Terminen, die ich habe, bin ich auch zu diesem mit dem roten Kreuz dort hin gekommen. Die Untersuchung dort, waren, die selben wie immer. Damit möchtest ich sagen, das ein Ultraschall von meiner Blase und meinen Nieren gemacht wurde. Anschließend wurde dann noch mein Urin, der aus dem Beinbeutel gewonnenen wurde, untersucht. Wie von mir erwartet, waren alle Ergebnisse im Ordnung.

Was mich hier bei diesem Termin wirklich gefreut hat, war die Tasche, dass alles in einer guten Stunde erledigt war. Im Gegensatz dauerte früher allein die Fahrt nach Linz schon eine Stunde.

31.01.2022

Wieder mal ist es Montag, und ihr könnt wie gewohnt hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich erzähle was alles in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist.

Gleich am Montag, es war nach der Assistenz, habe ich bei meinem Hausarzt angerufen und mir den Fahrtenschein, den ich für den Termin kommende Wochen beim Urologen brauche, bestellt. Nach dem das erledigt war, habe ich die Arzthelferin gebeten, dass sie den Arzt fragt ob er im laufe der Woche zu mir zum Blutabnehmen kommen könnte. Nachdem sie kurz beim Arzt nachgefragt hatte, meinte sie zu mir, dass der Arzt im laufe der Woche zur Blutabnahme zu mir kommen wird.

Es kam dann ganz anders. Den zu meiner Überraschung, kam mein Hausarzt in laufe des Vormittags zur Blutabnahme. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich das nicht gerechnet, dass das, also die Blutabnahme, so früh und eher so schnell über die Bühne geht. Am Nachmittag habe ich dann wie immer montags, den neuesten Blogeintrag hier bei meiner Seite gepostet. Weil der etwas länger geworden war, im Vergleich zu den letzten, hat das online stellen etwas länger gedauert. Nachdem das erledigt war, war ich ehrlich froh. Den restlichen Nachmittag, habe ich dann mit fernsehschauen verbracht. Ihr wisst sicher in welcher Position.

Am Dienstag hatte ich wieder Ergotherapie . Dieses Mal habe ich mich am Turm von Hanoi probiert. Vielleicht. Zum warm werden erst mal mit vier Scheiben. Gefolgt von fünf Scheiben. Erst beu sechs Scheiben bin ich so was von in Schwimm gekommen und habe letztlich aufgegeben. Mit ein Grund war, dass mich das Ganze sehr angestrengt hat und mir die Augen weh getan haben.

Den Nachmittag über, habe ich mich wie gewöhnlich hingelegt und dabei für den kommenden Tagen Notizen gemacht. Die Word App, ist hierfür sehr hilfreich. Vor allem, weil ich eh alles in der Cloud bei One Drive Speichere, bietet sich diese Art und oder App an. Grund hierfür ist, dass ich so von überall zugreifen kann.

An Mittwoch, deutete sich an dass es wiedermal einen Wetterwechsel geben wird. Eine warm Front überquerte Österreich. Dies sah dann wir folgt aus, es wurde wärmer und zwar im wahrsten Sinne des Wortes von heute auf morgen.

Dieser regelrecht abrupte Wechsel, so von heute auf morgen, machte mir und meiner Wetterfühligkeit, ein klein wenig zu schaffen.

Aber einen MS Profi wie mich, schmeißt das nicht so einfach aus der Bahn. Die Tatsache, dass ich mit der MS quasi aufgewachsen bin, macht mich hier zum regelrechten Profi. Ich denke auch wegen, dieser Art und Weiße mit dem Wetter und den Einschränkungen die mir meine Wetterfühligkeit bringt, umgehen zu könnten, haben sehr viel damit zu tun, dass ich in dieser Woche bisher jeden Tag Abführen konnte. Sodass meine Darm Trägheit, mit der jeder MS Kranke Rollstuhl Fahrer zu tun hat, mir im Alltag keine Probleme machte.

Bis zum Donnerstag. Hatte ich mich, zu meiner Freude, an das neue Wetter gewöhnt. So machten mir die Spastiken in meinen Beinen so gut wie keine Probleme mehr. Diesem glücklichen Umstand haben meine Freundin und ich ausgenutzt um mir einen neuen Haarschnitt zu verpassen. Anders ausgedrückt hat mir meine Freundin einen neuen Haarschnitt verpasst.

Ab Freitag wurde dann dass Wetter immer unbestätigte. In Folge dessen habe ich, passend zum Freitag, alle Tätigkeiten herunter gefahren, mit dem nichts tun machen angefangen und das dann über das Wochenende fortgesetzt.

24.01.2022

.. mal wieder ist es Montag und ihr könnt wie gewöhnlich, hier den neuesten Blogeintrag finden. In dem aktuellen Blogeintrag erzähle ich wie gewohnt, von alldem was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat.

Wie gewöhnlich in den letzten Wochen, hat sich zum Wochenbeginn, wieder mal das Wetter geändert. Kurz erwähnt was sich so geändert hatte, es wurde noch kälter und dazu bewölkter. Mit bewölkter meine ich im genaueren, dass am Himmel so die verschiedenen grau Töne zu sehen waren. Weil dies recht stabil war, nachte mir dieses Wetter echt wenig aus.

Nun aber zum eigentlichen Blogeintrag. Wie immer Montags war mir jemand im Rahmen einer Assistenz beim Duschen behilflich. Während dieser Assistenz, fand dann auch ein Wechsel vom meinem Dauerkatheter statt. Diesen Wechsel hat Wie immer meine Freundin gedacht. Das deswegen weil dass von sonst niemanden gemacht werden darf. Von den behinderten Betreuern, die mir beim Duschen helfen, darf das nämlich nicht gemacht werden. So gegen Mittag habe ich dann wie immer montags den aktuellen Blogeintrag hier bei meiner Seite gepostet. Den Nachmittag habe ich dann wie immer. In Bett liegend verbracht und dir üblichen Sachen im Fernsehen angeschaut.

Am Dienstag hatte ich wieder Ergotherapie. Dort habe ich mich heute an einem Dreieck Solitär probiert. In dritten anlaufen, habe ich es heute, dass erste Mal komplett ausgelöst. Dass mir das gelungen ist, hat mich sehr gefreut. Blöderweise habe ich mir den Lösungsweg nicht gemerkt. So wie es bei Solitär immer normal ist, oder?

Den Nachmittag über habe ich mich wie immer hingelegt und Fernsehen geschaut. Eher spontan, dass ich mir beim Urologen in Freistadt einen Termin ausmachen könnte. Gedacht und gleich gemacht, habe ich dort angerufen und gefragt, ob ich als Patient kommen könnte. Eine nette Frau am anderen Ende, sagte zu mir das ich gerne als Patient kommen könnte und frage mich ob ich einen Termin haben möchte. Weil ich gerne Gelegenheiten nutze, habe ich ihre Frage bejaht. Meinem ersten Termin, bei diesem Urologen, habe ich dann Anfang Februar. Ich bin schon gespannt, wie der neue Urologe sein wird.

Am Mittwoch gab es wieder mal einen Wetterwechsel. An der Temperatur änderte sich im Großen und Ganzen zwar nichts, aber der graue Himmel wechselt in kitschig blau mit Schleier Wolken. Glücklicherweise machte es mir, also mir und meiner MS, um genauer zu sein, und der Spastik in meinen Beinen nichts aus. Auch habe ich, wie gestern schon, ohne Probleme Abführen können. Diese Tatsache habe ich regelrecht genoss, dass könnt ihr mir glauben.

Leider ist für morgen, Donnerstag, ein Temperatur Sturz um bis zu zehn Grad angekündigt worden, beim Wetter nach den Nachrichten. Am Abend merkte ich schon diesen Wetterwechsel, weil ich Probleme in und oder mit meinen hatte. Bei der MS bezeichnet man das gerne auch als Nerven Schmerzen.

Am Donnerstag dann, war es wie erwartet draußen weiß. Passend dazu war es kalt, weil es draußen regelrecht stürmte. Dementsprechend ging es mir und meinen Spastiken und meiner MS, nicht so berauschend gut. Aber weil ich damit schon so manch Erfahrung habe, habe ich recht locker mit umgehen können. Den Rest der Woche haben dann meine MS sowie meine Wetterfühligkeit und ich mit nichts tun verbracht, den zu mehr fehlte einfach die Muße für mehr.

17.01.2021

Wieder mal ist es Montag und wie gewöhnlich könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden. In dem aktuellen Blogeintrag erzähle ich dann wie üblich von all dem was in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist.

Wie die Vorwoche vorbei gegangen ist, so ging die vergangene Woche weiter. Also kalt und schneereich. Also genau das was meine MS und meine Wetterfühligkeit überhaupt nicht mögen. Weil ich mit der MS und der Wetterfühligkeit, nun einige Jahre Erfahrung habe, weiß ich mit sowas umzugehe. Außerdem haben ich gelernt mit so einem Wetter umzugehen. Auch wenn es mir nicht immer einfach gefallen ist, habe ich die vergangene Woche recht gut überstanden.

So nun aber wirklich zum eigentlichen Blogeintrag.

Auch wenn mir, dass Wetter in der vergangenen Woche zu schaffen machte, habe ich dennoch wie immer am Montag den neusten Blogeintrag, hier gepostet. Danach aber habe ich mein Notebook wieder ausgeschaltet und mich den Nachmittag über wie immer hingelegt und das übliche im Fernsehen angeschaut. Parallel dazu habe ich, verschiedene Sachen für den kommenden Blogeintrag, in der Word App, zusammen geschrieben.

Am späteren Nachmittag, habe ich dann eine SMS von meiner Ergotherapeutin bekommen. In dieser SMS, hat sie den Termin, den wir für den Dienstag hätten abgesagt, weil sie Corona, eher gesagt Omikron, positiv getestet wurde. Wir haben dann noch vereinbart, dass wir den Termin auf die Folge Woche verschieben. Ich bin schon gespannt ob das klappen wird.

Jedenfalls habe ich die vergangene Woche im hauptsächlichen mit nichts tun verbracht. Wenn man es aber wirklich genau nimmt, und das tun wir ja alle gerne habe ich doch was gemacht, und zwar das folgende. Weil der vergangene Dienstag ja der zweite Dienstag im Monat war, also der sogenannten Patchday, habe ich am Mittwoch die neuesten Updates für Windows runtergeladen. Weil ich lustig war, habe ich das gleich auch bei unseren Stand PC gemacht.

Den Rest der Woche habe ich dass, mittlerweile echt kitschig wirkende Winterwetter draußen genossen. Was mich aber wirklich gefreut hat in der vergangenen Woche war, dass ich fast jeden Tag Abführen konnte. Sodass mir meine Spastiken kaum Probleme machten.

10.01.2022

Wieder mal ist es Montag. Wie gewohnt könnt ihr hier den neuesten Blogeintrag finden, in dem ich erzähle was sich alles in der vergangenen Woche so bei mir passiert ist. Eins noch zum Anfang, wie in den letzten Wochen üblich, gab es zum Wochenbeginn Mal wieder einen Wetterwechsel. Dieses Mal ging es von Frühlingswetter zurück zum Winterwetter, mit allem was man möchte, also kalt und Schnee ab Mittwoch.

So nun aber, zum eigentlichen Blogeintrag zurück. Wie bisher üblich, habe ich am Montag, den neusten Blogeintrag gepostet. Weil in der vergangenen, der ersten Woche in diesem Jahr, nicht viel bei mir passiert war, war er entsprechend kurz, dementsprechend ging alles schnell. Gleich nach den ich den Blogeintrag gepostet hatte, habe ich mich daran gemacht den Bericht vom letzten Krankenhaus Aufenthalt, hier bei dem Menüpunkte MS & Krankenhaus zu posten. Wie erwartet ist es mir auch erfolgreich gelungen.

Auch wenn mir das Sehen Wetterbedingt so manch Schwierigkeiten gemacht hatte , habe ich es geschafft durch die eine oder andere Strategie, diese Schwierigkeiten zu kompensieren. Kleinerm Tipp für andere MS kranke die ebenfalls solcherlei Schwierigkeiten mit dem sehen haben, lernt wie man die Schrift Größe. bei allem mit dem ihr arbeitet, Computer und auch Smartphone, verändern können, so kommt ihr recht gut voran.

Anders ausgedrückt, ich kompensiere das es kracht in meinen Alltag. Dabei muss hin und wieder mal Foto vom meinem Smartphone herhalten um Sachen besser zu erkennen.

Den Rest der kurzen Woche, kurz deshalb weil der Donnerstag ein Feiertag war, habe ich mit quasi nichts tun verbracht. Dass Vor allem weshalb, weil das Wetter mir, meiner Wetterfühligkeit und der MS, so die eine oder andere Schwierigkeiten gemacht hat. Diese Schwierigkeiten waren unteranderem Probleme mit den Spastiken in meinen Beinen.

Ab Mittwoch wurde immer mehr über die neue Corona Variante Omikron berichtet. Was mich vor allem hier täglich aufs Neue erschreckt hat, sind die täglich steigende Zahl der Neuinfektion. Nichtsdestotrotz bin in diesem Zusammenhang über eins froh, dass ich nämlich schon drei Mal, geimpft bin. Weil dann soll man, wie ich das in der Berichterstattung verstanden habe, auch sehr gut geschätzt sein. Seit Donnerstag gilt wegen dieser Omikron Variante eine generelle FFP 2 Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, hier in Österreich.

Aber Freitag ist der Winter dann wirklich wieder in Freistadt zurückgekehrt, den es lag Schnee und war noch kälter. So habe ich dann den Rest der Woche mit Genießen der Winterlandschaft verbracht. Zu mehr hatte ich keine Muße.

03.01.2022

Wie auch im alten Jahr und den Jahren zu vor könnt ihr auch um neuen Jahr, also 2022, immer Montags den neuesten Blogeintrag, in dem ich von alldem erzähle was sich in der vergangenen Woche so bei mir getan hat, finden.

Nun aber zum eigentlichen Blogeintrag. In der vergangenen Woche, war nicht wirklich viel bei mir los. Im hauptsächlichen lag das daran, weil a) in den Tagen nach Weihnachten nicht viel bei mir getan ist und b) ich in der zweiten Wochenwochenhälfte, eher gesagt von Mittwoch bis Donnerstag, für meine siebte Rituximab, im Krankenhaus gelegen bin. Passend zu Silvester war ich dann wieder zuhause.

Wie immer bei Krankenhaus Aufenthalten, habe ich für den Menüpunkt MS & Krankenhaus einen Bericht mit geschrieben, den ich so schnell es geht hier dann posten werde.